Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2016

23:11 Uhr

Nach Teilsperrung

Weißes Haus kehrt zum Normalbetrieb zurück

Das Weiße Haus kehrt zur Normalität zurück: Nachdem eine Person ein metallisches Objekt über den Zaun geworfen hatte, gibt der Secret Service nun Entwarnung. Präsident Obama befand sich während des Vorfalls im Gebäude.

Eine Person soll ein Objekt über den Zaun am Weißen Haus geworfen haben. Sie wurde in Gewahrsam genommen. Gefahr bestand offenbar nicht. dpa

Das Weiße Haus

Eine Person soll ein Objekt über den Zaun am Weißen Haus geworfen haben. Sie wurde in Gewahrsam genommen. Gefahr bestand offenbar nicht.

WashingtonIn den USA ist das Weiße Haus nach einer teilweisen Abriegelung wieder zum Normalbetrieb zurückgekehrt. Die Sperrung sei aufgehoben worden, teilte ein Sprecher des für den Schutz des Präsidenten zuständigen Secret Service am Montag mit.

Der Sicherheitsalarm wurde ausgelöst, weil eine Person ein metallisches Objekt über den Zaun geworfen hatte. Die Person sei unmittelbar nach dem Wurf in Gewahrsam genommen worden. Das Material sei nach Überprüfung als ungefährlich eingestuft worden.

Präsident Barack Obama war zum Zeitpunkt des Vorfalls zu Hause. Im Laufe des Tages hatte er anlässlich des Feiertags Memorial Day an einer Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof Arlington unweit der US-Hauptstadt teilgenommen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×