Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2017

11:54 Uhr

Nach Terror in Pakistan

Grenze zu Afghanistan wieder offen

Pakistan hat seine Grenze zum Nachbar Afghanistan wieder geöffnet. Grund der Schließung war ein schwerer Terroranschlag im vergangenen Monat in Pakistan, bei dem mindestens 88 Menschen starben.

Für den Anschlag machte Pakistan zunächst Afghanistan verantwortlich und schloss die Grenze. Die Sperrung sei aufgrund humanitärer Gründe aufgehoben worden. Reuters, Sascha Rheker

Grenzöffnung

Für den Anschlag machte Pakistan zunächst Afghanistan verantwortlich und schloss die Grenze. Die Sperrung sei aufgrund humanitärer Gründe aufgehoben worden.

IslamabadEinen Monat nach einem schweren Terroranschlag öffnet Pakistan wieder seine Grenze zum Nachbarland Afghanistan. Ein Selbstmordattentäter der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte sich Mitte Februar inmitten eines großen Schreins liberaler Sufi-Muslime in der pakistanischen Provinz Sindh in die Luft gesprengt. Mindestens 88 Menschen kamen ums Leben.

Die Grenzübergänge werden ab sofort wieder passierbar sein, wie es in einer Mitteilung des pakistanischen Ministerpräsidenten Nawaz Sharif vom Montag hieß. Die Entscheidung sei aus „humanitären Gründen“ getroffen worden.

Pakistan hatte behauptet, der Anschlag sei vom Nachbarland Afghanistan ausgegangen, und deshalb die Grenzposten Torkham und Chaman abgeriegelt. Als Folge strandeten Hundertausende Menschen an der Grenze. Auch Lastwagen mit Hilfsgütern und anderen Waren steckten fest.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×