Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2012

10:15 Uhr

Nach Wehrpflicht-Streit

Neuwahlen in Israel im Frühjahr erwartet

Nachdem die Kadima-Partei aus der Regierung ausgeschieden ist, stehen Israel Neuwahlen bevor. Benjamin Netanjahus Koalition besitzt weiter die Mehrheit, eine Selbstauflösung des Parlaments gilt dennoch als sicher.

Benjamin Netanjahu und Shaul Mofaz, Vorsitzender der Kadima-Partei, bei einer Pressekonferenz Anfang Juli. dapd

Benjamin Netanjahu und Shaul Mofaz, Vorsitzender der Kadima-Partei, bei einer Pressekonferenz Anfang Juli.

JerusalemNach dem Ausscheiden der Kadima-Partei aus der Regierungskoalition wird in Israel mit Neuwahlen im Frühjahr gerechnet. Israelische Medien berichteten am Mittwoch, man erwarte vorgezogene Wahlen zwischen Februar und April kommenden Jahres.

Das israelische Parlament werde vermutlich nach Ende der Sommerpause im Oktober über seine Selbstauflösung abstimmen. Ursprünglich waren Wahlen im Herbst 2013 angesetzt. Im Streit um die allgemeine Wehrpflicht hatte Kadima am Dienstag das Bündnis mit dem Likud verlassen. Die Regierungskoalition von Benjamin Netanjahu wird damit deutlich geschwächt, verliert aber nicht die Mehrheit im Parlament.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×