Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2012

08:22 Uhr

Nach zehn Jahren Haft

Guantanamo-Häftlinge dürfen nach El Salvador

El Salvador nimmt zwei Ex-Guantanamo-Häftlinge auf. Die Angehörigen einer islamischen Minderheit Chinas saßen knapp zehn Jahre unschuldig in US-Gefangenenlager.

Die beiden Männer durften nicht zurück nach China. AFP

Die beiden Männer durften nicht zurück nach China.

WashingtonNach knapp zehn Jahren im US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba sind zwei Uiguren entlassen und an El Salvador übergeben worden. Die beiden Angehörigen einer muslimischen Minderheit in China ließen sich freiwillig in dem mittelamerikanischen Land nieder, teilte das US-Verteidigungsministerium mit. El Salvadors Außenministerium bestätigte die Aufnahme der beiden Ex-Häftlinge.

Die zwei Männer zählten zu einer Gruppe von insgesamt 22 Uiguren, die nach dem Einmarsch der US-geführten Truppenkoalition in Afghanistan in einem dortigen Berglager festgenommen und unter Terrorverdacht nach Guantanamo gebracht worden waren. Dort wurden sie zunächst ohne Anklage festgehalten aber bereits vor Jahren von den Vorwürfen freigesprochen.

Obwohl die USA freigesprochene Insassen normalerweise in ihre Heimatländer zurückschicken, lehnte Washington eine entsprechende Forderung Chinas ab, da den Uiguren dort Verfolgung und Folter drohen könnte. Derzeit befinden sich noch drei Uiguren in Guantanamo.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×