Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2014

11:39 Uhr

Nach zehn Jahren Haft

Russland lässt Chodorkowski-Partner Lebedew frei

Nach der Begnadigung des Putin-Kritikers Michail Chodorkowski kommt auch dessen Geschäftspartner Platon Lebedew frei. Der 57-Jährige kann das Straflager im nordrussischen Archangelsk verlassen.

Der russische Unternehmer Platon Lebedew bei einem Gerichtstermin in Moskau 2009. dpa

Der russische Unternehmer Platon Lebedew bei einem Gerichtstermin in Moskau 2009.

MoskauDas Oberste Gericht Russlands hat am Donnerstag die sofortige Freilassung des Chodorkowski-Geschäftspartners Platon Lebedew angeordnet. Dies berichtete die staatliche russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Der seit 2003 inhaftierte Lebedew war ein Geschäftspartner des Kreml-Kritikers Michail Chodorkowski, der kurz vor Weihnachten von Präsident Wladimir Putin begnadigt und aus der Haft entlassen wurde.

Das Gericht bestätigte die Forderung von 550 Millionen Dollar (gut 400 Millionen Euro) gegen Chodorkowski, den früheren Chef des Ölkonzerns Yukos. Chodorkowski war als Yukos-Chef 2003 festgenommen und zwei Jahre später zusammen mit Lebedew wegen Betrugs und Steuerhinterziehung verurteilt worden. Die Urteile gegen Lebedew lauteten auf Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Veruntreuung. Die Urteile waren von der Opposition als politisch motiviert kritisiert worden.

Kremlgegner: Chodorkowski kommt wieder nach Berlin

Kremlgegner

Chodorkowski kommt wieder nach Berlin

Nach Entlassung aus der russischen Haft war sein erstes Ziel Berlin, nun kehrt der Kremlkritiker Michael Chodorkowski dorthin zurück. Unter anderem will er sich mit dem Russlandbeauftragten der Bundesregierung treffen.

Chodorkowski war am 20. Dezember von Putin begnadigt worden und nach Berlin ausgereist. Anfang Januar reiste er dann weiter in die Schweiz, wo Teile seiner Familie leben. Chodorkowski sagte nach seiner Freilassung, er könne wegen der Millionenforderungen, die von der russischen Justiz gegen ihn erhoben werden, nicht in seine Heimat zurückkehren.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×