Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.08.2012

20:15 Uhr

Nächste Verhandlungsrunde

Atomgespräche mit dem Iran werden fortgesetzt

Noch in dieser Woche werden die Atomaufsichtsbehörde und der Iran zusammenkommen, um die Verhandlungen zum Atomprogramm des Landes fortzusetzen. Diplomaten rechnen allerdings nicht mit einem Durchbruch.

Ein Handout des iranischen Verteidigungsministeriums zeigt eine Kurzstreckenrakete. dpa

Ein Handout des iranischen Verteidigungsministeriums zeigt eine Kurzstreckenrakete.

WienDie Atomgespräche zwischen der Atomaufsichtsbehörde IAEA und dem Iran werden noch in dieser Woche fortgesetzt. Die nächste Runde der Verhandlungen werde am Freitag in Wien stattfinden, erklärte die IAEA am Dienstag und bestätigte damit Angaben von Diplomaten. Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt. Mit einem Durchbruch im Atomstreit rechneten Diplomaten nicht.

Wenige Tage nach dem neuen Gesprächstermin erscheint der neueste IAEA-Quartalsbericht über das iranische Atomprogramm. Damit wäre das Treffen am Freitag eine Möglichkeit für die Islamische Republik, den Inhalt des Reports in letzter Minute in ihrem Sinn zu beeinflussen.

Zuletzt hatten IAEA und der Iran im Juni ohne Erfolg nach einer Lösung des Streits gesucht. Iran steht im Verdacht, unter zivilem Deckmantel an der Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten. Die Führung in Teheran bestreitet dies.

Vor allem Israel fühlt sich angesichts zahlreicher Vernichtungsdrohungen der Führung in Teheran durch das iranische Atomprogramm bedroht und schließt eine Militäraktion nicht aus.

Von

rtr

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

hasstnicht

21.08.2012, 20:58 Uhr

Warum? Die IAEA hatte doch schon vor langer Zeit festgestellt das es kein Atomprogramm gibt. Bis Köpfe ausgetauscht und ominöse Dokumente aufgetaucht wurden deren Herkunft unbekannt ist.

Laßt uns Krieg führen! Diese bösen Terroristen mit ihrer Dollar verweigerung haben es verdient, weil sie böse sind. Meno die sind alle so böse. Alle alle böse, böse böse.

Wenn man das oft genug wiederholt glaubt man es. Also laßt uns wieder 100.000 Menschen Töten, einfach so. Und Deustchland ist an der Propagandafront ganz vorne. Widermal!

Ohisraelwennichdeinergedenke

21.08.2012, 21:13 Uhr

Die Spinn Doktors der Israelis haben bestimmt alles schon in der Schublade.

Kriegslüstern wie eh und je.
Wie in archaischen Zeiten.

Doch man kann außerordentlich gut daran verdienen.

Und der ganze alte Kriegsschrott ist gleichzeitig entsorgt.

Orwell

21.08.2012, 21:17 Uhr

@Energieelite

Sie werden doch nicht ernsthaft solch einen ausgemachten Blödsinn glauben wollen.

[...].

Von Iran ging die letzten 200 Jahre kein Krieg mehr aus.

Wie sieht es damit Israel aus ?

[...]. +++ Beitrag von der Redaktion editiert +++

Bitte achten Sie auf unsere Netiquette:

„Nicht persönlich werden“

Ihre Kommentare sollten sich auf den jeweiligen Artikel oder das diskutierte Thema und niemals auf den dahinter stehenden Autor beziehen. Persönliche Angriffe gegen andere Nutzer oder soziale Gruppen, Beleidigungen und Diskriminierungen zum Beispiel aufgrund von Religion, Nationalität, sexueller Orientierung, Alter oder Geschlecht sind ausdrücklich nicht gestattet. Gleiches gilt für Verleumdungen sowie geschäfts- und rufschädigende Äußerungen sowie für die Veröffentlichung persönlicher und personenbezogener Daten Dritter. Bitte überlegen Sie zudem gut, welche Ihrer eigenen Daten Sie frei zugänglich ins Internet stellen.“
(http://www.handelsblatt.com/impressum/netiquette/)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×