Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2006

11:06 Uhr

Nahost

Israel droht designiertem Hamas-Premier mit dem Tod

Israel hat seine Drohungen gegen die palästinensische Hamas verstärkt, die bei den jüngsten Parlamentswahlen die absolute Mehrheit geholt hatte. Sogar der designierte Ministerpräsident Ismail Hanija muss um sein Leben fürchten.

Ismael Hanija. Foto: dpa

Ismael Hanija. Foto: dpa

HB JERUSALEM. Die israelische Verteidigungsminister Shaul Mofas sagte am Dienstag, sollte die Hamas ihre Anschläge auf Israel wieder aufnehmen, wäre auch Hanija nicht vor einem gezielten Angriff gefeit. „Niemand wird immun sein“, so Mofas wörtlich. Die israelische Politik der gezielten Angriffe habe sich als erfolgreich erwiesen und werde fortgesetzt.

Die Hamas wies die Äußerungen von Mofas zurück. Die Erklärung des Ministers sowie das Vorgehen der Streitkräfte zeigten „den blutigen, unmenschlichen und aufrührerischen Charakter des zionistischen Feindes“, sagte Sprecher Salah al Bardawil.

Bei einem israelischen Luftangriff im nördlichen Gaza-Streifen waren am Montag fünf Menschen getötet worden, darunter Augenzeugen zufolge ein achtjähriges Kind. Zwei der Toten seien Mitglieder der Extremisten-Gruppe Islamischer Dschihad gewesen, berichteten palästinensische Sanitäter. Ihr Auto sei von einer Rakete zerfetzt worden. Der achtjährige Junge stand Zeugen zufolge zu diesem Zeitpunkt dicht neben dem Fahrzeug. Die israelische Armee bestätigte den Luftangriff gegen Dschihad-Kämpfer, nannte aber kaum Details.

Israel hat seit einer mit der Palästinenser-Regierung vereinbarten Waffenruhe vor einem Jahr keine ranghohen Anführer der Hamas mehr getötet. Die Hamas hat sich weitgehend an die Waffenruhe gehalten. Zuvor hatte Israel im Rahmen seines Vorgehens gegen palästinensische Extremisten unter anderem Hamas-Gründer Scheich Ahmed Jassin getötet.

Die Hamas hat sich der Zerstörung Israels verschrieben und zahlreiche Selbstmordanschläge gegen den jüdischen Staat verübt. Im Januar hatte die Gruppe überraschend die Parlamentswahl gegen die bis dahin dominierende Fatah des moderaten Präsidenten Mahmud Abbas gewonnen. Hanjia wurde vom Abbas zum Ministerpräsidenten ernannt und mit der Regierungsbildung beauftragt. Das Hamas-Führungsmitglied hatte 2003 einen israelischen Raketenangriff überlebt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×