Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2017

00:03 Uhr

Nato-Gipfel

Macron sichert Steigerung der Verteidigungsausgaben zu

Frankreich möchte seine Verantwortlichkeiten übernehmen: Beim Nato-Gipfel hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zugesichert, die Verteidigungsausgaben seines Landes auf zwei Prozent der Wirtschaftsleistung anzuheben.

Emmanuel Macron kommt am neuen Nato-Hauptquartier in Brüsselfür den Nato-Gipfel an. Der französische Präsident hat zugesichert, die Verteidigungsausgaben seines Landes auf zwei Prozent der Wirtschaftsleistung anzuheben. dpa

Nato-Gipfel - Ankunft

Emmanuel Macron kommt am neuen Nato-Hauptquartier in Brüsselfür den Nato-Gipfel an. Der französische Präsident hat zugesichert, die Verteidigungsausgaben seines Landes auf zwei Prozent der Wirtschaftsleistung anzuheben.

Brüssel/ParisFrankreichs Präsident Emmanuel Macron hat beim Nato-Gipfel zugesichert, die Verteidigungsausgaben seines Landes auf zwei Prozent der Wirtschaftsleistung anzuheben. Frankreich übernehme bei der Lastenteilung in der Militärallianz seine Verantwortlichkeiten, sagte Macron laut Élyséekreisen am Donnerstag in Brüssel.

US-Präsident Donald Trump hatte bei dem Treffen seine Forderung bekräftigt, dass alle Mitglieder mindestens zwei Prozent der Wirtschaftsleistung für Rüstung aufwenden müssten. Frankreich kam nach Angaben von Generalstabschef Pierre de Villiers von Ende 2016 auf 1,77 Prozent. „Keine europäische Armee hat die Fähigkeit, so rasch einzugreifen wie die französische“, hatte Macron zu Wochenbeginn im malischen Gao gesagt.

Macron sagte laut Élyséekreisen bei der Nato, ein gestärktes „Europa der Verteidigung“ und die Nato müssten gemeinsam vorangehen. Frankreich werde seinen Platz im Bündnis vollständig wahrnehmen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×