Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2015

08:00 Uhr

Netz feiert Mutter eines Baltimore-Randalierers

„Mom Of The Year“

Die Mutter eines 16-Jährigen wird in den sozialen Netzwerken als „Mom Of The Year“ gefeiert. Die Alleinerziehende hatte ihren Sohn unter den Krawallmachern von Baltimore entdeckt – und lautstark zurechtgewiesen.

BaltimoreDie Mutter eines 16 Jahre alten Randalierers wird im Netz bejubelt: Die alleinerziehende Toya Graham hatte ihren Sohn geschlagen und lautstark zurechtgewiesen, als sie ihn unter den Krawallmachern in Baltimore entdeckte - was sogar der Polizeikommissar von Baltimore lobte.

„Ich bin eine intolerante Mutter“, sagte Graham, die Mutter von sechs Kindern ist, dem Nachrichtensender CBS News. Im Netz wurde sie als „Mom Of The Year“ gefeiert.

Die Unruhen in Baltimore waren am Montag nach der Beerdigung Grays ausgebrochen. Der 25-Jährige war vor zwei Wochen unter mysteriösen Umständen in einem Polizeitransporter an einer Wirbelsäulenverletzung gestorben. Vor den Krawallen hatten Tausende friedlich an der Trauerfeier für Gray teilgenommen.

Die nächsten Krawalle: Nationalgarde rückt in Baltimore ein

Die nächsten Krawalle

Nationalgarde rückt in Baltimore ein

Ruhe ist in Baltimore noch nicht eingekehrt. Die Nationalgarde soll nun weitere Plünderungen und Vandalismus verhindern. US-Präsident Obama nennt die Tötung von Schwarzen durch Polizeibeamte eine „schwelende Krise“.

Der 25-Jährige war am 19. April an einer Wirbelsäulenverletzung gestorben, während er im Gewahrsam der Polizei war. Die Umstände sind ungeklärt. Ein Video von seiner Festnahme zeigt, wie Gray nach einer Polizeikontrolle von Beamten in einen Transporter gezerrt wird. Laut Polizei war er etwa eine halbe Stunde in dem Wagen unterwegs, ehe Sanitäter alarmiert wurden. Wie und wann sich Gray an der Wirbelsäule verletzte, ist unklar.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×