Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2013

10:49 Uhr

Neuer Chef für die Fed?

Obama deutet Ende der Ära Bernanke an

Ben Bernanke steht wohl keine weitere Amtszeit als Chef der US-Notenbank bevor. Dies deutete Obama in einem Fernsehinterview an. Bernanke sei ohnehin schon länger im Amt als geplant.

Fed-Chef Ben Bernanke. Die Märkte spekulieren bereits über einen Nachfolger. AFP

Fed-Chef Ben Bernanke. Die Märkte spekulieren bereits über einen Nachfolger.

WashingtonUS-Präsident Barack Obama hat in einem Fernsehinterview angedeutet, dass er die Spitze der US-Notenbank Fed nach dem Ende der Amtszeit von Ben Bernanke mit einem neuen Gesicht besetzen will. Bernanke sei bereits viel länger im Amt als ursprünglich geplant, sagte Obama in einem am Montag ausgestrahlten Interview mit PBS. Der Präsident verglich Bernanke mit dem langjährigen FBI-Chef Robert Mueller, der sich bereit erklärt hatte, zwei Jahre länger in dem Job zu bleiben als geplant und in den nächsten Monaten abtreten dürfte.

Gleichwohl war er voll des Lobes für die Arbeit Bernankes. „Ich denke, Bernanke hat einen hervorragenden Job gemacht“, sagte Obama. Auf die Frage, ob er Bernanke für eine weitere Amtszeit vorschlagen werde, sollte dieser das wünschen, blieb Obama vage. Bernanke sei ein außergewöhnlicher Partner der Regierung bei der Anstrengung für eine wirtschaftliche Erholung gewesen, sagte Obama lediglich.

Es wird weitgehend erwartet, dass Bernanke zum Abschluss seiner zweiten Amtszeit Ende Januar abtritt. Er steht wie kein anderer für eine expansive Geldpolitik und Rekord-Niedrigzinsen in den USA im Kampf gegen die Folgen der Finanzkrise von 2008. Obama wird nachgesagt, dass er eine Reihe von Experten für das Amt prüft, darunter die Fed-Vize-Chefin Janet Yellen sowie die früheren Finanzminister Lawrence Summers und Timothy Geithner. Eine Bekanntmachung der Personalie könnte im Herbst kommen. Dann bliebe noch genügend Zeit für die erforderliche Bestätigung im Senat.

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

JJJ

18.06.2013, 12:53 Uhr

Nach Bernanke kommt... Vorhang auf: Micky Maus!!! :-)

www_wissensmanufaktur_net

18.06.2013, 13:02 Uhr

Amtszeit?

Seit wann gibt es in einem Privatunternehmen Amtsposten?

Präsident Kennedy unterzeichnete am 4. Juni 1963 ein präsidiales Dokument die"executive order number 11110". Dieser präsidiale Beschluss ermächtigte den Präsidenten der Vereinigten Staaten, die Herstellung von Geld wieder in die Gewalt des Staates zurückzubringen!

Weg vom Schuldgeld der privaten FED die damit die ganze Welt verschuldet/versklavt!

Kongressdokumente, die erst kürzlich ans Tageslicht gekommen sind, beweisen, dass Präsident Kennedy sogar schon damit begonnen hatte, das neue Staatsgeld unter der Bezeichnung "United States Notes" drucken zu lassen und in Umlauf zu bringen. Immerhin 4 Milliarden Dollar sind noch zu seinen Lebzeiten der Geldzirkulation zugeführt worden.

Als Kennedy 5 Monate nach der Einführung ermordet wurde, wurden die neuen Staats-Dollar-Scheine unmittelbar nach dem Attentat von den zwölf Privatbanken, aus denen sich die amerikanische Notenbank zusammensetzt, eingesammelt und vernichtet.

Heute gibt es nur noch private FED-Schuld-Dollar.

Das amerikanische Volk und die übrige Welt erfuhren nichts davon.

Warum erfahren wir nichts darüber in den Mainstreammedien?

Wer steht hinter den Mainstreammedien?

Die internationalen Bankster?

Account gelöscht!

19.06.2013, 00:38 Uhr

jup!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×