Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2017

14:39 Uhr

Neuer Präsident

Indien wählt einen „unberührbaren“ Staatschef

Das indische Parlament hat seinen neuen Staatspräsidenten gewählt. Mit einem Ergebnis wird aber erst in einigen Tagen gerechnet. Favorit ist Ram Nath Kovind aus der untersten Schicht des Kastensystems.

Der 71-Jährige wurde von der Regierungspartei BJP um Premierminister Narendra Modi nominiert und gilt als Favorit. Reuters

Ram Nath Kovind

Der 71-Jährige wurde von der Regierungspartei BJP um Premierminister Narendra Modi nominiert und gilt als Favorit.

Neu DelhiIndiens Parlamentarier haben am Montag einen neuen Staatspräsidenten gewählt. Beide Kandidaten stammen aus der untersten Schicht des Kastenwesens, deren Angehörige früher als „Unberührbare“ galten und heute Dalits genannt werden. Ein Ergebnis wird es erst in einigen Tagen geben. Indiens Präsident ist Staatsoberhaupt, erfüllt aber vor allem repräsentative Aufgaben. Die Macht liegt beim Premierminister.

Die knapp 5000 Abgeordneten der Legislativen des Landes und der Bundesstaaten konnten am Montag in den jeweiligen Parlamentsgebäuden ihre Stimmzettel abgeben. Diese werden am Donnerstag in der Hauptstadt Neu Delhi ausgezählt.

Die Regierungspartei BJP von Premierminister Narendra Modi hatte Ram Nath Kovind ins Rennen geschickt. Der 71-Jährige war bislang Gouverneur des Bundesstaates Bihar und früher Abgeordneter im Oberhaus des indischen Parlaments gewesen – beide Posten werden nicht direkt vom Volk gewählt.

Neues Steuersystem zum 1. Juli: Eine Jahrhundert-Reform für Indien

Neues Steuersystem zum 1. Juli

Premium Eine Jahrhundert-Reform für Indien

Weil die mäßige Binnenkonjunktur das Wachstum erstickt, verordnet Indiens Premier Modi dem Land ein neues Steuersystem. Dass das Großprojekt ein Erfolg wird, ist aber alles andere als sicher. Unternehmer fürchten Chaos.

Die Opposition um die Kongress-Partei hatte die frühere Diplomatin, Ministerin und erste weibliche Parlamentspräsidentin des Landes, Meira Kumar (72), nominiert. Der Sieger wird Indiens zweiter Dalit-Präsident – nach K.R. Narayanan, der das Amt von 1997 bis 2002 innehatte.

Indische Medien sagten einen deutlichen Sieg Kovinds voraus. Die BJP hat eine gut Zweidrittel-Mehrheit im Unterhaus des Parlaments und regiert entweder allein oder in einer Koalition 17 der 29 indischen Bundesländer.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×