Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2014

07:50 Uhr

Neues Buch im November

George W. Bush schreibt Biografie über seinen Vater

Unruhestand für einen Ex-Präsidenten: George W. Bush malt nicht nur, sondern schreibt jetzt auch – über George H. W. Bush. Im November soll das Ex-Präsidenten-Buch über den Ex-Präsidenten erscheinen.

Wie der Vater, so der Sohne? Experten interessieren sich lange für das Verhältnis zwischen George W. (l.) und seinem Vater George H. W. Bush. AFP

Wie der Vater, so der Sohne? Experten interessieren sich lange für das Verhältnis zwischen George W. (l.) und seinem Vater George H. W. Bush.

New YorkZuletzt machte George W. Bush als Porträtmaler auf sich aufmerksam, nun versucht er sich als Biograf: Der ehemalige US-Präsident hat ein Buch über seinen Vater George Bush geschrieben. Das Werk über den früheren Präsidenten werde am 11. November in den USA veröffentlicht, teilte der Verlag Crown der Nachrichtenagentur AP mit. Das Unternehmen hatte bereits 2010 „Decision Points“ – die Bestseller-Memoiren von Bush junior – in die Läden gebracht.

„George H. W. Bush war ein großer Diener, Staatsmann, und Vater“, teilte George W. Bush in einer Stellungnahme mit. „Ich liebte es, die Geschichte seines Lebens aufzuschreiben, und hoffe, dass andere sie gerne lesen.“ Laut dem Crown-Verlag behandelt das Buch das gesamte Leben von Bush senior sowie dessen Einfluss auf seinen Sohn – von George W. Kindheit in Westtexas bis zu seinen ersten Wahlkampfreisen mit seinem Vater.

Die Beziehung zwischen den beiden Expräsidenten fasziniert Experten und Politikinteressierte seit langem. Viele spekulieren, dass Bush junior sich nach den zwei Amtszeiten seines Vaters unter Zugzwang sah, ihn zu übertreffen und sich seine Anerkennung zu verdienen.

Die Idee zu dem Buch kam George W. Bush um 2010, also ein Jahr nach seinem Abschied aus dem Weißen Haus. Zwei Jahre später begann er mit dem Schreiben und beriet sich dabei mit Freunden und Angehörigen, darunter seinem Vater.

Erst im April hatte George W. Bush im großen Stil in Dallas eigene Gemälde von früheren Weggefährten und Ex-Kollegen wie Wladimir Putin und Angela Merkel ausgestellt.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×