Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2015

12:30 Uhr

Neuwahlen

Singapur wählt vorzeitig eine neue Regierung

Noch vor Ablauf der regulären Amtszeit im kommenden Jahr lässt der Staatschef von Singapur neu wählen. Die Regierung will offenbar die Sympathiewelle nach den erfolgreichen 50-Jahr-Feiern nutzen.

Die Singapurer wählen am 11. September eine neue, womöglich alte Regierung. dpa

Parlamentsgebäude in Singapur

Die Singapurer wählen am 11. September eine neue, womöglich alte Regierung.

SingapurAuf der Höhe einer Sympathiewelle nach den erfolgreichen 50-Jahr-Feiern hat Singapurs Regierung am Dienstag für den 11. September vorzeitig Neuwahlen ausgerufen. Der Präsident des wohlhabenden Kleinstaates in Südostasien löste das Parlament auf. Die fünfjährige Amtszeit wäre erst 2016 zu Ende gegangen.

Eine Opposition, die der seit der Unabhängigkeit 1965 regierenden Partei PAP gefährlich werden könnte, gibt es in dem autokratischen Stadtstaat nicht. Es geht darum, ob die PAP weiter an Popularität einbüßt. 2011 bekam sie nur noch gut 60 Prozent der Stimmen, errang dank des politischen Systems aber mehr als 90 Prozent der Sitze.

Drastische Strafen – Niedrige Kriminalität

Singapur

Der kleine, reiche asiatische Stadtstaat Singapur rühmt sich mit einer der niedrigsten Kriminalitätsraten der Welt.

Quelle: dpa

Geldbußen und Haftstrafen

Dies führt die Regierung unter anderem auf ihre drakonischen Strafen – von Geldbußen über lange Haftstrafen sowie Stockschläge und Hinrichtung – zurück. Sowohl Verbrechen als auch Vergehen, die anderswo mit Geldbußen geahndet würden, werden rigoros verfolgt.

Rauschgiftdelikte

Besonders streng ist die Justiz bei Rauschgiftdelikten. Auf Drogenhandel oder -schmuggel steht schon bei kleinen Mengen zwingend die Todesstrafe, bei Kokain etwa ab 30 Gramm.

Kaugummi verkaufen

Kaugummi verkaufen, Pornografie, nackt in der eigenen Wohnung herumlaufen – all das ist verboten und wird geahndet.

Wasserspülung

In öffentlichen Toiletten nicht abzuziehen, zog auch lange eine Geldstrafe nach sich. Inzwischen haben alle Toiletten automatische Wasserspülungen.

Graffiti

Die autokratische Regierung hält in der Metropole mit 5,4 Millionen Einwohnern Disziplin und Sauberkeit besonders hoch. Graffiti sind nur an einer eigens dafür aufgestellten Wand erlaubt.

Abschreckung

Die Prügelstrafe soll als Abschreckung dienen.

Mord und Vandalismus

Sie wird neben langen Haftstrafen verhängt für Verbrechen wie Mord, Überfälle und Drogendelikte, aber auch bei Vandalismus, illegalem Geldverleih und Visa-Vergehen.

Stockschläge

Mehr als 2200 Menschen erhielten nach dem US-Menschenrechtsbericht 2012 in einem Jahr Stockschläge.

Heißestes Wahlkampfthema ist der Zuzug von Ausländern, den die Regierung wegen der niedrigen Geburtenquote fördert. Unter den 3,9 Millionen Singapurern regt sich Unmut wegen überfüllter Straßen und Busse und steigender Wohnkosten. Sie müssen sich die Insel, die kleiner ist als Hamburg, schon mit 1,5 Millionen Ausländern teilen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×