Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2017

19:14 Uhr

Niederlande

Anschlagsdrohung gegen Frauen-Fußball-EM

Ist die bevorstehende Fußball-EM der Frauen in den Niederlanden in den Fokus von IS-Terroristen gerückt? Ein konkretes Anschlagsziel sei das Stadion in Utrecht. Die nationale Anti-Terror-Behörde nimmt die Bedrohung ernst.

Bundestrainerin Steffi Jones wird neben dem sportlichen Ziel auch mit Sicherheitsrisiken konfrontiert. dpa

Terrorgefahr

Bundestrainerin Steffi Jones wird neben dem sportlichen Ziel auch mit Sicherheitsrisiken konfrontiert.

AmsterdamDie radikalislamische IS-Miliz droht offenbar mit einem Anschlag auf die Fußball-Europameisterschaft der Frauen in den Niederlanden. Eine Sprecherin der Antiterror-Behörde NCTV sagte am Mittwoch, man nehme die Drohung ernst. Sie sei in einem Chatroom gemacht worden, den der Islamische Staat (IS) manchmal nutze, um mit seinen Anhängern zu kommunizieren. Dort sei zu einem Angriff am Fußballstadion in Utrecht am 19. Juli aufgerufen worden, wenn die englische gegen die schottische Nationalmannschaft spielt. Das Turnier beginnt am Sonntag. Titelverteidiger ist Deutschland.

An der grundsätzlichen Bewertung der Sicherheitslage änderte die NCTV nichts. Die Behörde geht weiter davon aus, dass eine erhebliche Anschlagswahrscheinlichkeit besteht, es aber keine konkreten Hinweise darauf gibt, dass ein Angriff unmittelbar bevorsteht.

IS-Attentäter hatten in Paris im November 2015 den Bereich um das Stade de France angegriffen, als dort die Herrenmannschaften Frankreichs und Deutschlands ein Freundschaftsspiel austrugen. Rund eine Woche danach wurde das Länderspiel Deutschland/Niederlande in Hannover unmittelbar vor Anpfiff wegen Anschlagsgefahr abgesagt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×