Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2013

10:11 Uhr

Niedrige Inflationsrate

Schwedens Notenbank senkt Leitzins

Der schwedische Leitzins liegt seit Dienstag auf 0,75 Prozent. Der Schritt der schwedischen Notenbank überrascht die Experten nicht. Eine Straffung der Geldpolitik gilt selbst für 2014 schon unwahrscheinlich.

Die schwedische Flagge (unten rechts) in Gesellschaft einiger EU-(Krisen-)Länder. dapd

Die schwedische Flagge (unten rechts) in Gesellschaft einiger EU-(Krisen-)Länder.

StockholmDie schwedische Notenbank hat den Leitzins gesenkt. Wie die Riksbank am Dienstag in Stockholm mitteilte, wurde er um einen Viertelpunkt auf 0,75 Prozent gekappt. Experten hatten damit gerechnet. Die Währungshüter reagierten mit der Zinssenkung auf die anhaltend niedrigen Inflationsraten in dem skandinavischen Land, die seit mehr als zwei Jahren weit unter ihrem Preisstabilitätsziel von zwei Prozent liegen. Im November lag die Jahresteuerung nur noch bei 0,1 Prozent.

Zugleich dümpelt die Wirtschaft vor sich hin: Im dritten Quartal reichte es nur zu einem Miniwachstum von 0,1 Prozent. Eine allmähliche Straffung der Geldpolitik sei nicht vor Anfang 2015 zu erwarten, auch wenn das Wachstum nächstes Jahr anziehen dürfte, teilte die Zentralbank weiter mit.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×