Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.12.2011

19:03 Uhr

Nigeria

15 Verletzte bei Bombenanschlag

Die Welle der Gewalt ebbt nicht ab: Bei einem Terroranschlag auf ein Hotel in der Stadt Gombe sind 15 Menschen verletzt worden. Zuvor waren bei Anschlägen auf christliche Kirchen mehr als 40 Menschen getötet worden.

Bombenanschlag vor einer katholischen Kirche: Die radikalislamische Sekte Boko Haram hatte sich zu den Anschlägen am ersten Weihnachtsfeiertag bekannt. Reuters

Bombenanschlag vor einer katholischen Kirche: Die radikalislamische Sekte Boko Haram hatte sich zu den Anschlägen am ersten Weihnachtsfeiertag bekannt.

Kapstadt, AbujaDrei bewaffnete Männer hätten zwei Bomben in die Hotellobby und eine weitere Bombe unter ein Fahrzeug vor dem Haus geworfen, berichtete der Hotelmanager Ojiego Nelson der nigerianischen Nachrichtenagentur NAN am Donnerstag. Der Anschlag habe sich am Mittwochabend kurz nach 22.00 Uhr ereignet.

Bei Bombenanschlägen auf Kirchen im Norden Nigerias waren am ersten Weihnachtstag mehr als 40 Menschen getötet und viele andere verletzt worden. Dazu hatte sich die radikalislamische Sekte Boko Haram bekannt. Die Extremisten bezeichnen sich als „nigerianische Taliban“ und lehnen die westliche Kultur und das Christentum radikal ab.

Bereits 2010 hatte es bei Angriffen auf Weihnachtsfeiern in dem westafrikanischen Land mehr als 80 Tote gegeben. Die christlichen Kirchen in Nigeria sprechen inzwischen von einer „Kriegserklärung“ seitens der Boko Haram. Der Präsident des christlichen Dachverbands CAN, Bischof Ayo Oritsajafor, betonte, nach jahrelanger Geduld der verfolgten Christen müsse nun „angemessen reagiert“ werden.

Boko Haram hat auch für die Neujahrsfeiern Anschläge angekündigt. Nigeria ist mit 150 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Afrikas. Jeweils mehr als 40 Prozent der Nigerianer sind Christen oder Moslems.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×