Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2011

10:11 Uhr

Nordafrika

Über 5000 Flüchtlinge auf Lampedusa

Die Zahl der Flüchtlinge aus Nordafrika steigt weiter an. Auf der italienischen Insel Lampedusa ist das Auffanglager schon jetzt überfüllt.

Ein Boot mit Flüchtlingen erreicht Lampedusa. Quelle: dpa

Ein Boot mit Flüchtlingen erreicht Lampedusa.

Lampedusa

Auf weit mehr als 5.500 ist die Zahl der fast ausschließlich tunesischen Flüchtlinge auf der italienischen Insel Lampedusa hochgeschnellt. In der Nacht erreichten drei Boote mit zusammen 290 Immigranten an Bord die nur etwa 130 Kilometer von der tunesischen Küste entfernte Insel, berichteten italienische Medien am Dienstag. Das Auffanglager ist seit Tagen heillos überfüllt, die Insel kann den unaufhaltsamen Flüchtlingsansturm nicht verkraften.

In Lampedusa wurde am Dienstag das Marineschiff "San Marco" erwartet, das etwa 1.000 Bootsflüchtlinge in andere Lager bringen soll. Weil die Bevölkerung auf der nur 20 Quadratkilometer großen Insel zunehmend gegen den starken Flüchtlingsstrom rebelliert, hat Bürgermeister Bernardino De Rubeis den sofortigen Abtransport der Immigranten von Lampedusa verlangt. Dafür setzen sich auch humanitäre Organisationen und das UN-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) ein.

Seit Jahresbeginn sind mehr als 15.000 Flüchtlinge auf Lampedusa angekommen. Innenminister Roberto Maroni hatte am Montag erneut davor gewarnt, dass sich auf diesem Weg auch Terroristen einschleusen könnten. Italien strebt eine baldige Vereinbarung mit der neuen Regierung in Tunis an, um die Immigrantenwelle aus dem Unruheland einzudämmen. Nach dem Sturz des tunesischen Diktators Zine el Abidine Ben Ali hatten allein Mitte Februar innerhalb weniger Tage mehr als 5.600 Menschen aus dem nordafrikanischen Land Lampedusa erreicht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×