Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2017

09:03 Uhr

Nordkorea

Tötungskomplott gegen Kim ist „Kriegserklärung“

Die Beziehung zwischen Nordkorea und den USA ist angespannter denn je. Ein mutmaßlicher Tötungskomplott US-amerikanischer und südkoreanischer Geheimdienste gegen Kim Jong-Un wird nun als Kriegserklärung aufgefasst.

Als Reaktion auf das mutmaßliche Attentat verkündete die nordkoreanische UN-Vertretung einen „Antiterror-Angriff auf koreanische Art“. AP

Kim Jong Un

Als Reaktion auf das mutmaßliche Attentat verkündete die nordkoreanische UN-Vertretung einen „Antiterror-Angriff auf koreanische Art“.

New York Nordkoreas Vertretung bei den Vereinten Nationen hat das mutmaßliche Tötungskomplott US-amerikanischer und südkoreanischer Geheimdienste gegen Machthaber Kim Jong-Un als „terroristische Verschwörung“ verurteilt. Es sei eine „Kriegserklärung“, teilte die nordkoreanische Uno-Vertretung am Donnerstag (Ortszeit) in einer Erklärung mit. Darin wurde bekräftigt, dass die Regierung in Pjöngjang entschlossen sei, auf die „terroristischen Wahnsinnigen“ bei der CIA und beim südkoreanischen Geheimdienst Jagd zu machen.

Der Mitteilung zufolge sollen die Organisatoren hinter der Verschwörung einen „Terroristen“ nach Nordkorea geschmuggelt haben, der eine Ausrüstung zur Satellitenkommunikation mit sich getragen habe.

Deutsche Sanktionen gegen Nordkorea: Wie Touristen in Berlin Kim Jong-Un finanzieren

Deutsche Sanktionen gegen Nordkorea

Wie Touristen in Berlin Kim Jong-Un finanzieren

Deutschland zieht im Streit um Pjöngjangs Atomprogramm die Daumenschrauben für Nordkorea enger. Mit einer Maßnahme, die vor allem Jugendliche aus Europa trifft, verschärft Berlin die Sanktionen gegen Kim Jong-Uns Regime.

Vor einer Woche hatte das nordkoreanische Ministerium für Staatssicherheit eine Erklärung verbreitet, in der den Geheimdiensten der USA und Südkorea ein gescheiterter Anschlag auf Kim mit biochemischen Waffen vorgeworfen wurde. Auch dabei war die Rede von „Terroristen“. Als Reaktion auf das Komplott werde ein „Antiterror-Angriff auf koreanische Art“ beginnen.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Heinz Keizer

12.05.2017, 18:34 Uhr

"seit 5 Uhr 45 wird zurück geschossen."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×