Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2013

20:09 Uhr

Nordkorea

USA kündigen weitere Sanktionen an

Der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Barack Obama hat weitere Sanktionen gegen Nordkorea angekündigt. Vor allem der Außenhandel sei betroffen. Man wolle nicht akzeptieren, dass Nordkorea eine Atommacht wird.

Die USA wollen Nordkoreas Drohungen nicht länger tolerieren. dpa

Die USA wollen Nordkoreas Drohungen nicht länger tolerieren.

New YorkDie USA haben im Streit über Nordkoreas Massenvernichtungswaffen weitere Sanktionen gegen das kommunistische Land verhängt. Betroffen sei die Bank für Auslandshandel, kündigte der Nationale Sicherheitsberater von Präsident Barack Obama, Tom Donilon, am Montag in einer Rede in New York laut Redetext an. Die Bank ist die Hauptstelle für Devisentausch in Nordkorea. „Die USA werden nicht akzeptieren, dass Nordkorea eine Atommacht wird“, sagte Donilon weiter. An China gerichtet sagte er, die Geschäfte dürften nicht einfach weiterlaufen wie bisher, während Nordkorea die Nachbarstaaten bedrohe.

Nordkorea

Säbelrasseln in Pjöngjang

Nordkorea: Säbelrasseln in Pjöngjang

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Nach dem dritten Atomtest Nordkoreas im Februar hatte der UN-Sicherheitsrat seine Sanktionen verschärft. Die Regierung in Pjöngjang drohte dem Süden daraufhin, den Waffenstillstand aufzukündigen, und den USA mit einem Atomschlag. Die USA und ihre Verbündeten in der Region versuchen seit Jahren, Nordkorea von seinem Atomprogramm abzubringen. China ist der letzte große Verbündete des Landes. (Reporter: Matt Spetalnick; geschrieben von Scot W. Stevenson, redigiert vonThomas Krumenacker)

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×