Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2017

10:50 Uhr

Nordkorea

Video von Attacke auf Kim Jong Nam veröffentlicht

Nachdem der Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un in Kuala Lumpur ermordet wurde, hat ein japanischer Fernsehsender nun ein Video veröffentlicht, welches den Angriff auf Kim Jong Nam zeigen soll.

Aufnahmen der Überwachungskamera

Dieses Video zeigt den mutmaßlichen Giftanschlag auf Kim Jong Nam

Aufnahmen der Überwachungskamera: Dieses Video zeigt den mutmaßlichen Giftanschlag auf Kim Jong Nam

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kuala LumpurEin japanischer Fernsehsender hat ein Video von dem tödlichen Angriff auf Kim Jong Nam, dem Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers, veröffentlicht. Das Material einer Überwachungskamera zeigt zwei Frauen, die sich Kim aus verschiedenen Richtungen nähern, wie bei Fuji TV am Montag zu sehen war. Eine von ihnen scheint ihn dabei von hinten zu umgreifen und für einige Sekunden etwas über seinen Mund zu halten. Danach entfernen sich die Frauen getrennt und in Ruhe von ihm.

Weiteres Material zeigt, wie Kim danach zu Mitarbeitern des Flughafens von Kuala Lumpur geht, auf seine Augen gerichtete Gesten macht und um Hilfe zu bitten scheint. Anschließend wird er von ihnen den Videoaufnahmen zufolge zu der Klinik des Airports begleitet. Die Ergebnisse der Autopsie von Kim Jong Nams Leiche sollen nach Angaben des malaysischen Gesundheitsministeriums frühestens am Mittwoch veröffentlicht werden.

Anschlag auf Kim Jong Nam: Nordkorea lehnt Obduktion ab

Anschlag auf Kim Jong Nam

Nordkorea lehnt Obduktion ab

Nach dem Tod des Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Nam in Malaysia verdichten sich die Hinweise auf einen Giftmord. Pjöngjang schwieg zunächst, jetzt fordert die Regierung die Überstellung des Leichnams.

Fuji TV hat keine Angaben dazu gemacht, wie es an das Material gelangt ist. Kurze Zeit nach dem Vorfall starb Kim. Südkorea wirft Nordkorea vor, ihn zum Opfer einer Giftmord-Attacke gemacht zu haben. Beim Verhör gaben die zwei Frauen an, hereingelegt worden zu sein; sie hätten gedacht, sie würden an einer Fernsehshow teilnehmen.

Der stellvertretende Chef der Nationalpolizei von Malaysia sagte, im Zuge der Ermittlungen würden derzeit noch vier Nordkoreaner gesucht. Drei der Verdächtigen sollen nach Angaben indonesischer Behörden von Jakarta aus nach Dubai geflogen sein. Ihr Flug sei etwa zwölf Stunden nach dem mutmaßlichen Attentat auf Kim Jong Nam in Indonesien gestartet. Der Vierte sei am Sonntag von Jakarta aus nach Bangkok gereist, wie die indonesische Einwanderungsbehörde mitteilte.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×