Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2011

21:42 Uhr

Obama im Mittleren Westen

Finanzielle Unterstützung für Landbevölkerung

Das Ringen um die US-Schuldengrenze liegt erst kurz zurück. Die Auswirkungen sind an den Börsen noch immer zu spüren, da gibt US-Präsident Obama Versprechen zu finanzielle Hilfen für die Landbevölkerung.

US-Präsident Obama bei einer Ansprache in Peosta, Iowa, auf seiner Tour durch den Mittleren Westen. Quelle: AFP

US-Präsident Obama bei einer Ansprache in Peosta, Iowa, auf seiner Tour durch den Mittleren Westen.

PeostaUS-Präsident Barack Obama hat auf einer dreitägigen Bustour durch den Mittleren Westen der USA Bauern und ländlichen Unternehmen finanzielle Hilfe zugesichert. Vor einem Stopp des Präsidenten in Iowa am Dienstag verkündete das Weiße Haus, dass in den kommenden drei Jahren 510 Millionen Dollar (354 Millionen Euro) investiert werden sollen, um die Produktion von Biosprit zu steigern.

Außerdem wolle die Regierung vermehrt versuchen, staatliche Gelder in ländliche Kleinbetriebe fließen zu lassen und die dortige medizinische Versorgung abzusichern, sagte Obama. Beobachter werteten die Bustour des Präsidenten als inoffiziellen Wahlkampfauftakt, das Weiße Haus spricht aber weiterhin von einer offiziellen Reise.

Zu Beginn seiner Busreise am Montag hatte Obama auf einer Veranstaltung im US-Staat Minnesota die republikanischen Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur wegen deren Haltung gegen Steuererhöhungen angegriffen. Auf mehreren Versammlungen in Stadthallen rief er die Besucher auf, sich gegen Blockadepolitik im US-Kongress auszusprechen. „Wenn eure Stimmen gehört werden, müssen diese Leute ihnen früher oder später auch Beachtung schenken“, sagte Obama.

Der US-Präsident war zuletzt immer wieder von den republikanischen Bewerbern um die Präsidentschaftskandidatur attackiert worden, die eine Kürzung der Ausgaben und eine schlankere Regierung als einzigen Weg zur Reduzierung des Defizits im US-Haushalt sehen. Obama selbst befürwortet hingegen einen „ausgeglicheneren“ Ansatz, bei dem wichtige Sozialprogramme durch Steuererhöhungen erhalten bleiben sollen.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Wahlkampf

17.08.2011, 03:55 Uhr

Das ist reine Wahlkampftaktik. Er weiss genau, dass er i Iowa gewinnt, wenn er die Farmer hinter sich hat. Leider wird er damit in den anderen Staaten gar nicht gut fahren. Wird auch Zeit, dass die Republikaner wieder kommen. Diese Politik ist unverantwortlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×