Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2014

20:30 Uhr

Obama-Rede in Brüssel

„Die Welt darf das russische Verhalten nicht akzeptieren“

US-Präsident Obama appelliert in einer Grundsatzrede an die Weltgemeinschaft, die Annexion der ukrainischen Krim nicht einfach hinzunehmen. Er sieht die Fortschritte im Völkerrecht in Gefahr – und warnt Russland.

Abschlussrede Obama

Kein Kalter Krieg

Abschlussrede Obama: Kein Kalter Krieg

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BrüsselUS-Präsident Barack Obama hat in der Ukraine-Krise die Androhung weiterer Sanktionen gegen Russland bekräftigt. „Wenn die russische Führung auf ihrem jetzigen Kurs bleibt, dann wird sich die Isolation vertiefen. Sanktionen werden zunehmen“, sagte er am Mittwoch in einer Ansprache im Brüsseler Bozar-Kunst- und Kulturzentrum.

In einer feierlichen Grundsatzrede zum Abschluss seines Besuches in der EU-Hauptstadt begründete Obama ausführlich, warum die Welt die Annexion der Halbinsel Krim nicht akzeptieren dürfe. „Russlands Führung greift Wahrheiten an, die noch vor Wochen selbstverständlich waren: dass im 21. Jahrhundert die Grenzen in Europa nicht mit Gewalt neu gezeichnet werden können“, sagte er in Anwesenheit des belgischen Königspaares.

Die Achtung des Völkerrechtes und der freiheitlichen Selbstbestimmung sei auch der Grund, warum sich die USA in dem Konflikt in Osteuropa engagiere. „Ehrlich gesagt – wenn wir unsere Interessen eng auslegen würden, dann könnten wir wegschauen“, sagte Obama. Amerika habe kaum wirtschaftliche Beziehungen zur Ukraine, und US-Bürger seien nicht durch die Invasion bedroht.

„Aber eine solche leichtfertige Gleichgültigkeit würde die Lehren ignorieren, die auf den Friedhöfen dieses Kontinents geschrieben stehen“, sagte der Präsident mit Blick auf die beiden Weltkriege im 20. Jahrhundert. Untätigkeit wäre eine Botschaft, die rund um die Welt gehört würde. „Wir werden mit der Ansicht konfrontiert, dass größere Nationen die kleineren drangsalieren können, um ihren Willen zu bekommen.“

Behauptungen, wonach Amerika die Situation als Rückfall in den Kalten Krieg betrachte, seien falsch. „Anders als die Sowjetunion führt Russland keinen Block von Ländern an, keine globale Ideologie“, sagte Obama. Weder die Vereinigten Staaten noch die Nato suchten einen Konflikt mit Russland.

Es sei ungewiss, was als nächstes in der Ukraine passiere, räumte Obama ein. „Aber ich bin zuversichtlich, dass letztlich die Stimmen für Menschenwürde, für individuelle Rechte und die Macht des Gesetzes triumphieren werden.“ Eine diplomatische Lösung sei weiter möglich.

Transatlantische Zusammenarbeit: Krimkrise schweißt Europa und USA zusammen

Transatlantische Zusammenarbeit

Krimkrise schweißt Europa und USA zusammen

Vor nicht mal einem Jahr sorgte die NSA-Affäre für Ärger und Entfremdung zwischen Europa und den USA. Doch mit der Krimkrise sind die alten Gefühle wieder da, US-Präsident Obama lobt die transatlantische Zusammenarbeit.

Von

dpa

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

26.03.2014, 20:46 Uhr

Obama muss aufpassen, dass er sich nicht lächerlich macht.

Account gelöscht!

26.03.2014, 20:51 Uhr

..er macht sich nicht nur lächerlich vor uns, in der EU! Nein - sogar seine eigenen Soldaten haben die ewigen US-UK-Lügen durchschaut. Macht Euch Euer eigenes Bild:

"..hier noch ein Link - an die "NATO-Kriegsverbrecher Ausbeuter-Union :"Nato Gipfel Chicago:

"US-Kriegsveteranen werfen ihre Orden weg - 24.5.12 (neu) - http://www.youtube.com/watch?v=TIFa_hKWL9I !"

Hat Herr Obama wohl immer noch nicht begriffen! Die USA sollen sich aus Europa verziehen und ihre "dreckigen, völckerrechtswidrigen Drohnen und die NSA gleich mit! Die Besatzung ist seit der EU nicht mehr völkerrechtlich in D erlaubt und beendet! "Go home - and leave us alone in the EU"! Sorry - doch das muß endlich mal wieder raus:-)

Account gelöscht!

26.03.2014, 20:52 Uhr

..an Alle "West-Medien-Verblendeten-Propagandastreuer und US-UK-Drohnen-Orwell-1984-NSA-Überwachungs-Smartphone-Facebook-Süchtigen":

"Es begann mit einer Lüge - 10 Jahre nach dem Irak-Krieg (Doku) - http://www.youtube.com/watch?v=MIHhmjMWUaY !"

"Der Kosovo-Krieg: Es begann mit einer Lüge - Deutschlands We... - http://www.youtube.com/watch?v=NqPnn-GD4-k !"

Wollt Ihr Euch weiter versklaven und belügen lassen?

Sollen die Russen das etwa auch tun, nur damit Euer verbranntes, manipuliertes und beklopptes, westliches Nachkriegsbild noch sitzt? Ihr Heuchler da draußen - steht zusammen mit unseren russischen + urkainischen EU-Nachbarn! Wählt die "US-UK-EU-Betrug-Maschine" endlich ab!

Its for love and peace - its for real freedom! Stop the Nato-war-criminals!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×