Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2015

15:33 Uhr

Öffentlicher Dienst

Niederlande stehen vor wochenlangen Streiks

Bedienstete im Gesundheitssektor geben am Dienstag den Auftakt für eine lange Streikwelle in den Niederlanden. Der Gewerkschaftsbund will so Einkommen und Arbeitsbedingungen für 700.000 Bedienstete verbessern.

Diesmal geht es um 700.000 Bedienstete bei der Polizei, im Gesundheitssektor, in anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes und in der Metallindustrie. dpa

Ein Nationalstreik der Lehrer in den Niederlanden 2012

Diesmal geht es um 700.000 Bedienstete bei der Polizei, im Gesundheitssektor, in anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes und in der Metallindustrie.

AmsterdamIn den Niederlanden stehen wochenlange Arbeitskämpfe bevor. Der Gewerkschaftsbund FNV kündigte am Samstag an, da die Gehalts- und Manteltarifverhandlungen mit der Regierung festgefahren seien, würden nun Arbeitskampfmaßnahmen eingeleitet. Den Auftakt machen am Dienstag die Bediensteten im Gesundheitssektor mit regionalen Protestaktionen.

Bis Ende Mai sollen die Aktionen, zu denen auch Arbeitsniederlegungen gehören, auf weitere Branchen des öffentlichen Dienstes sowie der Privatwirtschaft ausgeweitet werden. Am Verhandlungstisch komme man nicht weiter, begründete Gewerkschaftschef Ton Heerts den Beginn des Arbeitskampfes. Die Arbeitgeber präsentierten immer nur neue Vorschläge für weitere Einschränkungen und Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen.

In den Niederlanden handelt der Staat mit den Gewerkschaften zentral langfristige Tarifverträge aus, bei denen in der Regel unter anderem die Entgelterhöhungen an die Inflationsrate gekoppelt sind. Diesmal ging es um Einkommen und Arbeitsbedingungen für 700.000 Bedienstete bei der Polizei, im Gesundheitssektor, in anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes und in der Metallindustrie.

Kita-Streiks: „Schwarzer-Peter“-Spiel im Tarifkonflikt

Kita-Streiks

„Schwarzer-Peter“-Spiel im Tarifkonflikt

Es ist reiner Zufall, dass Lokführer und Kita-Erzieher gleichzeitig streiken. Doch während die Bahn-Streiks viele Bürger verärgern, meinen die meisten: Frühkindliche Bildung sollte besser entlohnt werden.

Die Wirtschaft in den Niederlanden erholt sich von jahrelanger Stagnation. Während dieser Zeit waren die Löhne und Gehälter im Zuge eines drastischen Sparkurses der Regierung eingefroren worden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×