Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.03.2013

23:16 Uhr

Öffnung der Banken verschoben

Zypern kontrolliert den Kapitalverkehr

Das Hilfspaket für Zypern steht - doch die Aussichten bleiben unsicher. Nun öffnen die Banken doch später als geplant. Präsident Anastasiades will ein Chaos durch strengere Kontrollen verhindern.

Zyperns Präsident Nicos Anastasiades will den Kapitalverkehr einschränken. Reuters

Zyperns Präsident Nicos Anastasiades will den Kapitalverkehr einschränken.

Nikosia/Brüssel/BerlinZyperns Banken öffnen nun doch nicht wie geplant am Dienstag. Die Zentralbank des Mittelmeerstaats teilte am Montagabend mit, alle Banken blieben bis einschließlich Mittwoch geschlossen. Erst am Donnerstagmorgen werden nun die ersten kleineren Geldinstitute wieder öffnen.

Ursprünglich sollten die meisten Banken am Dienstag wieder öffnen. Die Geldinstitute sind bereits aus Angst vor einem Ansturm der Kunden seit mehr als einer Woche geschlossen.

Nach der dramatischen Rettung Zyperns vor dem Staatsbankrott will Europa einen Ansturm auf die Banken verhindern. Der zyprische Präsident Nikos Anastasiades kündigte am Montagabend Einschränkungen des Kapitalverkehrs an. Damit wolle die Zentralbank das Bankensystem der Inselrepublik schützen, sagte er in einer TV-Ansprache. Zunächst sollten am Dienstag nach zehn Tagen die ersten Banken wieder öffnen - allerdings nur die kleineren Geldhäuser. Jetzt ist auch diese Öffnung auf Mittwoch verschoben.

Die EU kündigte nach der Einigung mit Nikosia an, die sozialen Folgen der Krise auf der geteilten Mittelmeer-Insel abzufedern. Zypern droht mit der erzwungenen Banken-Schrumpfung ein langer Wirtschaftseinbruch. Die Märkte atmeten kurz auf, ehe Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem mit einer Aussage wieder für ein Abrutschen sorgte.

Wie die Laiki-Bank abgewickelt wird

Einlagen eingefroren

Die Laiki Bank wird sofort abgewickelt – und zu Teilen der Bank of Cyprus zugeschlagen.. Einlagen über 100.000 Euro und Mittel aus Aktien und Anleihen werden dabei eingezogen. Nur die unversicherten Einlagen über 100.000 Euro werden eingefroren, bis eine Rekapitalisierung erreicht wurde.

Bad Bank

Laiki wird in eine "Bad Bank" und eine "Good Bank" aufgeteilt. Die "Bad Bank" wird langfristig abgewickelt. Die "Good Bank" wird Teil der Bank of Cyprus (BoC). Dabei werden neun Milliarden Euro an offenen Notkrediten bei der Zentralbank eingebracht.

EZB

Die EZB wird der BoC Liquidität bereitstellen.

Rekapitalisierung

Die Rekapitalisierung der BoC erfolgt durch eine Umwandlung der Einlagen über 100.000 Euro in Aktien. Dabei werden die bisherigen Aktionäre und Anleihen-Besitzer voll einbezogen.

Umwandlung

Die Umwandlung erfolgt in der Form, dass bis zum Ende des Programms eine Eigenkapitalquote von neun Prozent erreicht wird.

Versicherte Einlagen

Alle versicherten Einlagen in allen Banken genießen den vollen Schutz der entsprechenden EU-Richtlinien.

Hilfsgelder

Die Hilfsgelder von bis zu zehn Milliarden Euro werden nicht verwendet werden, um die Laiki Bank und die BoC zu rekapitalisieren.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hob die Beteiligung von Großanlegern und Bank-Eigentümern am Rettungspaket als gerechte Lastenverteilung hervor. „Das gefundene Ergebnis ist richtig, und es nimmt auch die in die Verantwortung, die die Probleme mit verursacht haben.“ Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sprach von einer fairen Lösung: „Es bleibt ein schmerzlicher Weg für Zypern.“

Nach zehntägiger Schließung sollen auf Zypern zunächst nur die kleineren Genossenschaftsbanken und die drittgrößte Bank, die Hellenic Bank, wieder öffnen. Auch alle Filialen der ausländischen Banken, wie der griechischen Nationalbank und Alpha Bank werden die Schalter aufmachen. Die Bank of Cyprus und die Laiki Bank, deren Systeme noch „angepasst“ werden müssten, werden erst am Donnerstag wieder geöffnet, wie der zyprische Staatsrundfunk unter Berufung auf die Zentralbank am Montagabend berichtete.

Das Hilfspaket in Kürze

Anlegerschutz

Im Gegensatz zur ursprünglichen Fassung der Abmachung von Mitte März werden Konten mit Guthaben von weniger als 100 000 Euro nicht angerührt. Die geplante generelle Zwangsabgabe auf Konten entfällt.

Endgültige Abmachung

Sie soll im April stehen. Zuvor müssen nationale Parlamente wie in Deutschland noch zustimmen. Die ersten Auszahlungen aus dem europäischen Rettungsschirm ESM soll es dann im Mai geben.

Umfang

Die Finanzhilfen der Geldgeber umfassen bis zu zehn Milliarden Euro. Der Internationale Währungsfonds will sich beteiligen, eine Summe steht noch nicht fest. Im Gespräch ist rund eine Milliarde Euro.

Zyprische Banken

Zypern sichert zu, sein aufgeblähtes Bankensystem zu sanieren und deutlich zu verkleinern. Die zweitgrößte Bank Laiki wird abgewickelt. Der Branchenprimus Bank of Cyprus wird zurechtgestutzt und übernimmt den überlebensfähigen Teil von Laiki.

Wie es weiter hieß, sollen bis Dienstag in Kooperation mit der Europäischen Zentralbank die Einschränkungen definiert werden, die für Kapitaltransfers der angeschlagenen Bank of Cyprus und der Laiki Bank gelten sollen. Die Laiki Bank soll in eine gute und eine Bad Bank geteilt werden. Unklar war zunächst ob und welche Einschränkungen für die Banken gelten werden. Das Limit für Geldautomaten war am Sonntag je nach Bank auf 100 bis 120 Euro reduziert worden.

Erwartet wird, dass Kunden künftig nur bestimmte Höchstbeträge pro Tag und Monat abheben dürfen. Mit den Einschränkungen soll verhindert werden, dass alle Sparer ihr ganzes Geld abziehen.

Kommentare (15)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

stop_den_Euro

25.03.2013, 21:24 Uhr

Was ist aus diesem Europa nur geworden?

Ich bekomme Angst!

Nichtgewählte Institutionen heben Verträge auf oder halten sich nicht daran bzw. erlassen Gesetze, Verordnungen usw, die nur eins aufzeigen:

Es geht in eine Euro-Diktatur, wo einige wenige vorschreiben, wie der EU-Bürger zu leben und zu bluten hat.

Eigentum, etc. spielt keine Rolle mehr und wer meint, das betrifft ihn nicht, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

Unsere Waren werden über das Target 2 System an die Südländer verscherbelt und die Deutsche Bundesbank bzw. der deutsche Steuerzahler wird dafür gerade stehen müssen.

Wie unglaublich ist das eigentlich?
Die Kanzlerin hat einen Eid geschworen!
Die Altparteien treten unser Land und deren Menschen, die täglich hart im Hamsterrad arbeite müssen mit den Füßen.

Das Volk wird aber sich dies nicht gefallen lassen und gottseidank gibt es für mich eine Alternative für Deutschland.

Ich freue mich auf den Wahlkampf und werde heftige Diskussionen führen mit dem politischen Gegnern und möge mir nur einer damit kommen mit dieser hohlen, nichtssagenden Aussage "Der Euro sei alternativlos".

Es gibt eine Alternative und jeder sollte sich klar machen, dass es auch um sein Leben geht.

Ein Leben in einer Euro-Dikatur ist kein Leben!

Also, bewegt euch und wählt diese Chaoten ab zum Wohle eurer Kinder und Enkelkinder!

hasstnicht

25.03.2013, 21:42 Uhr

Die Grundlage, das Druckmittel ist das verzinste Schuldgeldsystem:

Um es zusammenzufassen. Bei einem Kredit wird Geld per Knopfdruck bei der Bank erzeugt und auf das Konto des Kreditnehmers normalerweise gegen Sicherheiten gebucht. Da die Zinsen welche auf diesen Kredit entfallen nicht mit in Umlauf gebracht werden gibt es quasi immer zu wenig Geld um die Zinsen auf diesen Kredit bezahlen zu können. Zinsen können deshalb NUR über neue Kredite bezahlt werden. Das ist der Grund für die unendliche Verschuldung praktisch aller westlichen Staaten. (Inflation spielt auch eine Rolle dabei, aber ob man nun über Inflation oder Zinsen sein Vermögen/Kaufkraft verliert ist egal.). Im Durchschnitt sind 40% des Preises eines Produktes oder einer Dienstleistung Zinsen. Also Zahlungen an Banken die als Gegenleistung auf einen Knopf gedrückt haben. Das ist doch gut. (Tipp dazu: Buchgeld http://de.wikipedia.org/wiki/Buchgeld)

"Gold ist Geld, alles andere ist Kredit"
- John Pierpont Morgan (1837-1913), US-amerikanischer Bankier, Architekt des Federal Reserve Systems

Die Rolle der Fed – In Europa EZB genannt:
http://www.youtube.com/watch?v=0MLBGDTvpZU

Geldsystem für Anfänger (nicht abschrecken lassen das es auch kindgerecht ist) Sehr sehenswert:
http://www.youtube.com/watch?v=CnjKnHXnL34

hasstnicht

25.03.2013, 21:44 Uhr

Die „Rettungsaktionen“:

Der Euro hat die oben offensichtlichen Probleme verschärft!
Vor dem oben genannten Hintergrund müsste man eigentlich sagen das man irgendwann die Schulden eben kappen muss. Stimmt auch. Wird aber nicht gemacht. Und da kommt man zu der Frage warum? Warum werden Schulden immer weiter geschleppt und den Staaten/Steuerzahlern aufgebürdet? Antwort: Um die Staaten/freie Völker unter die „Rettungsschirme“ zu bekommen. Der ESM ist kein Rettungsschirm, er ist eine Konkursverschleppungsinstitution. Freie Völker müssen Souveränität an den ESM abgeben um der Konkursverschleppung zuzustimmen. Dies geschieht übrigens nicht unbedingt freiwillig wie Irland bewiesen hat. Diese „Souveränität“ geht in die Hände der Troika die ihre Einsparungs- und Privatisierungsmaßnahmen durchsetzen (wollen). Dies führt zu einer Rezession (open End siehe Griechenland). Die Schulden werden mehr und mehr untragfähig. Die Folge dessen ist das die Staaten immer weiter unter den Rettungsschirmen bleiben und unter Garantie ihre Souveränität nicht wieder sehen.

---->>> Kurz gesagt: ERZWINGEN DER POLITISCHEN UNION DURCH SCHULDEN.

Deswegen:

PdV Wahl 2013 nicht AfD

Good night folks.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×