Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.03.2013

20:21 Uhr

Österreich

Verteidigungsminister Darabos tritt zurück

Er wollte die Wehrpflicht zugunsten einer Berufsarmee abschaffen – doch die Österreicher stimmten dagegen. Nun ist Verteidigungsminister Norbert Darabos zurückgetreten. Einen neuen Job hat er schon.

Norbert Darabos, Österreichs Verteidigungsminister. AFP

Norbert Darabos, Österreichs Verteidigungsminister.

WienDer österreichische Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) ist nach der gescheiterten Abschaffung der Wehrpflicht zurückgetreten. Er soll künftig neuer Bundesgeschäftsführer und Wahlkampfleiter für die Sozialdemokraten werden, gab Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) am Dienstag bekannt. Im Herbst stehen in Österreich Parlamentswahlen an.

Neuer Verteidigungsminister soll Gerald Klug werden. Der 44-Jährige ist SPÖ-Fraktionschef im Bundesrat und gilt politisch als unbeschriebenes Blatt. Er soll am Montag vereidigt werden.

Die größten Schuldenmacher in der Euro-Zone

Irland

Das höchste Defizit in der Euro-Zone hat Irland. Es beträgt 8,3 Prozent des Bruttosozialprodukts.

Griechenland

Rund 7,3 Prozent beträgt das Haushaltsdefizit Griechenlands für 2012.

Spanien

Der Krisenstaat auf der Iberischen Halbinsel kommt auf ein Haushaltsdefizit von 6,9 Prozent.

Slowakei

Platz vier unter den größten Schuldensündern belegt mit einem Defizit von 4,8 Prozent die Slowakei.

Portugal

Knapp hinter der Slowakei reiht sich Portugal ein: Hier schlägt 2012 ein Defizit von 4,7 Prozent des Bruttosozialprodukts zu Buche.

Frankreich

Mit Hilfe von Steuererhöhungen und Einsparungen will Frankreich sein Haushaltsdefizit im nächsten Jahr eindämmen. Dieses Jahr beträgt es noch 4,5 Prozent.

Niederlande

Rund 20 Milliarden Euro müssten die Niederlande sparen, um ihr Defizit unter drei Prozent zu drücken. Derzeit liegt es bei 4,4 Prozent des Bruttosozialprodukts.

Slowenien

Auch Slowenien ringt mit steigender Verschuldung und schrumpfendem Wirtschaftswachstum. Das Haushaltsdefizit liegt 2012 bei 4,3 Prozent.

Zypern

„Sparen, kürzen, streichen“: So lautet auch das Motto in Zypern. Das Haushaltsdefizit liegt 2012 bei 3,4 Prozent des Bruttosozialprodukts.

Österreich hatte im Januar in einer Volksbefragung über die Abschaffung von Wehrpflicht und Zivildienst abgestimmt. Rund 60 Prozent entschieden sich für die Beibehaltung des bisherigen Systems und damit gegen die Meinung von Darabos, der sich für ein Berufsarmee eingesetzt hatte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×