Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.08.2012

11:20 Uhr

Österreichs Ex-Minister

Strasser wegen Bestechlichkeit angeklagt

Der frühere Innenminister Österreichs wird wegen Bestechlichkeit angeklagt. Im Jahr 2010 soll er vermeintlichen Lobbyisten angeboten haben, gegen Bezahlung Einfluss auf die EU-Gesetzgebung zu nehmen.

Der frühere österreichische Minister Ernst Strasser vor einer Anhörung durch den Untersuchungsausschuss. Reuters

Der frühere österreichische Minister Ernst Strasser vor einer Anhörung durch den Untersuchungsausschuss.

WienDer ehemalige österreichische Innenminister und konservative EU-Abgeordnete Ernst Strasser wird wegen Bestechlichkeit angeklagt. Das teilte die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) am Donnerstag mit. Strasser (56) war 2010 als Europa-Parlamentarier britischen Enthüllungsjournalisten auf den Leim gegangen, die sich als Lobbyisten ausgaben: Strasser bot ihnen an, für ein jährliches Beraterhonorar von 100.000 Euro die EU-Gesetzgebung zu beeinflussen.

Als Videos von den Gesprächen öffentlich wurden, trat Strasser - Mitglied der konservativen ÖVP - 2011 zurück. Er beteuert aber bis heute seine Unschuld und gibt an, es sei ihm um die Aufdeckung der Hintermänner der angeblichen Lobbyisten gegangen, wie die Nachrichtenagentur APA berichtete.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

09.08.2012, 15:15 Uhr

Dieser Mann ist keine Ausnahme sondern innerhalb des Berufsstandes die Regel.

Das politische System bedarf dringend einer Totalüberholung:

Harald Schumann - Wirtschaftliche Macht und Demokratie:

http://www.youtube.com/watch?v=oJHX-YAKp30

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×