Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2014

02:40 Uhr

Offen für Einigung

Erdogan stellt Bedingung für Zypern-Wiedervereinigung

Ist eine Wiedervereinigung Zyperns möglich? Der türkische Präsident Erdogan gibt sich bei seiner ersten Reise nach der Wahl offen. Allerdings knöpfte er einen möglichen Deal sofort an eine Bedingung.

Erste Reise nach der Wahl: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan beim Besuch im türkischen Teil der Mittelmeerinsel Zypern. dpa

Erste Reise nach der Wahl: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan beim Besuch im türkischen Teil der Mittelmeerinsel Zypern.

NikosiaDer neue türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich unter einer Bedingung für eine Wiedervereinigung Zyperns offen gezeigt. Eine entsprechende Einigung werde sein Land nur akzeptieren, wenn die türkischen Zyprer als gleichberechtigte Partner in einer Föderation mit den griechischen Zyprern aufgingen, forderte Erdogan bei einem Besuch im türkischen Teil der Mittelmeerinsel am Montag. Es war seine erste Reise seit seiner Wahl zum Staatschef im vergangenen Monat.

1974 kam es auf Zypern zu einer Teilung zwischen einem griechisch geprägten Süden und einem türkisch dominierten Norden. Zuvor hatte die Türkei im Zuge eines Putschversuchs zugunsten einer Vereinigung mit Griechenland interveniert. Die türkische Seite Zyperns erklärte sich 1983 für unabhängig, wird aber nur von Ankara anerkannt. 35 000 türkische Soldaten sind noch heute im Norden stationiert. Der südliche Teil gehört der EU an und hat den Euro.

Türken in Deutschland

Wahlen in der Türkei

Der türkische Staatspräsident wird erstmals direkt vom Volk gewählt. Nach Angaben des Zentrums für Türkeistudien sind 2,7 Millionen türkische Staatsbürger im Ausland wahlberechtigt.

Wahlberechtigte Türken in Deutschland

Mehr als die Hälfte der im Ausland leben Türken wohnen in Deutschland. Insgesamt gibt es in der Bundesrepublik knapp 1,6 Millionen Menschen mit türkischer Staatsangehörigkeit. Gut 200 000 von ihnen sind unter 20 Jahre alt.

Die Zeit der Gastarbeiter

Im Jahr 1961 trat das Anwerbeabkommen mit der Türkei in Kraft, erste „Gastarbeiter“ von dort kamen in die Bundesrepublik. Bis zum Anwerbestopp 1973 bewarben sich 2,7 Millionen Türken um einen Arbeitsplatz, bis zu 750 000 von ihnen kamen dann nach Deutschland.

Wie viele Türken leben in Deutschland?

Heute leben insgesamt drei Millionen Menschen mit türkischen Wurzeln in der Bundesrepublik (Stand: 2012). Im vergangenen Jahr ließen sich etwa 28 000 Türken einbürgern.

Deutsch-türkischer Wirtschaftsmotor

Etwa 90 000 deutsch-türkische Unternehmer erwirtschaften mehr als 40 Milliarden Euro im Jahr.

Zahlreiche Anläufe zur Wiedervereinigung sind in den vergangenen Jahrzehnten gescheitert. Im Februar wurden die Verhandlungen wieder aufgenommen. Doch die griechischen Zyprer sperren sich gegen einen Deal, der die türkische Seite auf gleiche Augenhöhe mit der Regierung in Nikosia stellen würde. Dies würde etwas legitimieren, dass durch Waffengewalt geschaffen worden sei, argumentieren sie.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×