Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2015

13:12 Uhr

Olympia 2016

China will 50 Milliarden Dollar in Brasilien investieren

Brasilien will vor den Olympischen Spielen in Rio 2016 seine Infrastruktur verbessern. Geld für die Projekte kommt aus Fernost: China will 50 Milliarden Dollar investieren. Doch Präsidentin Rousseff reicht das nicht.

Brasilien will vor Olympia in seine Infrastruktur investieren und vor allem das Verkehrsnetz auf Vordermann bringen. Das nötige Geld wird wohl aus China kommen. dpa

50 Milliarden Dollar

Brasilien will vor Olympia in seine Infrastruktur investieren und vor allem das Verkehrsnetz auf Vordermann bringen. Das nötige Geld wird wohl aus China kommen.

BrasíliaBrasilien profitiert von milliardenschweren Investitionen aus China: Es würden 50 Milliarden Dollar (44 Milliarden Euro) in „neue Projekte“ gesteckt, sagte der für Asien und Ozeanien zuständige Staatssekretär im brasilianischen Außenministerium, José Graça Lima, am Donnerstag.

Details würden beim Besuch des chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang in der kommenden Woche festgezurrt. Es wird erwartet, dass die Investitionen unter anderem in den Energiesektor und die Infrastruktur fließen.

Aus brasilianischen Regierungskreisen hieß es, das Land wolle vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im kommenden Jahr sein Schienen- und Straßennetz sowie Häfen und Flughäfen auf Vordermann bringen. Die Verkehrsinfrastruktur des Landes ist vielerorts in schlechtem Zustand. Brasilien richtet im kommenden Jahr als erstes südamerikanisches Land die Olympischen Spiele aus.

Zahlen und Fakten zu China

Bevölkerung

China ist mit 1,37 Milliarden Menschen das bevölkerungsreichste Land der Erde.

Fläche

Auf einer Fläche von rund 9,5 Millionen Quadratkilometern ist China in 22 Provinzen und fünf Autonome Regionen gegliedert.

Sonderverwaltungszonen

Dazu kommen die beiden Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macau.

Hauptstadt

Die Hauptstadt des Reichs der Mitte ist Peking. Dort allein leben mehr als 20 Millionen Menschen – und das sind nur die offiziellen Zahlen.

Han und Minderheiten

Die große Mehrheit der Bevölkerung sind Han-Chinesen (91,6 Prozent), dazu kommen 55 Minderheiten.

Religion

Rund ein Fünftel der Bevölkerung hängt Volksreligionen an, dazu kommen sechs Prozent Buddhisten und 2,4 Prozent Muslime.

Stadt und Land

Mit 749 Millionen Menschen lebt die Mehrheit der Bürger (55 Prozent) in Städten.

China ist seit 2009 der wichtigste Handelspartner Brasiliens; aus dem asiatischen Land kommt zudem ein Großteil der ausländischen Investitionen. Am Mittwoch erklärte die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff, sie hoffe auf eine noch engere Handelspartnerschaft beider Länder. Während des Besuchs von Li werde sie sich für ein Freihandelsabkommen einsetzen.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Spiegel

15.05.2015, 15:47 Uhr

China will 50 Milliarden Dollar in Brasilien investieren"
Gibt es bald einen "brasilianischen Frühling"?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×