Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2004

09:02 Uhr

Opferzahl steigt auf 201

Angeblich sechs Madrid-Attentäter identifiziert

Die spanische Polizei hat angeblich sechs mutmaßliche Attentäter identifiziert, die die Anschläge auf vier Madrider Pendlerzüge verübt haben sollen.

HB MADRID. Es handele nach einem Bericht der Zeitung "El Pais" abei um sechs Marokkaner. Einer von ihnen sei unter den fünf Männern, die am Wochenende festgenommen worden waren. Er befinde sich in Polizeihaft. Der 30-jährige Jamal Zougam soll einer islamischen Terrorgruppe mit Verbindungen zum Terrornetzwerk El Kaida angehören. Augenzeugen sagten aus, sie hätten den Mann in einem der Züge gesehen. Die anderen fünf verdächtigen Marokkaner seien flüchtig.

Fünf Tage nach den Bombenanschlägen auf vier Madrider Pendlerzüge erlag eine 45-jährige Frau nach Angaben der Behörden ihren Verletzungen. Damit stieg die Zahl der Todesopfer auf 201. Die Regierung beschloss, dass die Toten am 24. März ein Staatsbegräbnis erhalten sollten.

„El País“ zufolge halten die Ermittler das Video, in dem ein Sprecher im Namen von El Kaida die Verantwortung für das Blutbad vom vergangenen Donnerstag übernimmt, für echt. In dem zweiminütigen Video hatte ein arabisch sprechender Mann zudem mit weiteren Anschlägen gedroht. Marokkanische Experten unterstützten die spanische Polizei bei ihren Bemühungen, die Identität des Mannes zu ermitteln.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×