Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2014

19:12 Uhr

Ost-West-Spannungen

Friedensnobelpreisträger warnen vor Atomkrieg

In Rom haben sich Friedensnobelpreisträger aus aller Welt getroffen. Sie blicken besorgt auf die internationalen Konflikte und warnen vor einem neuen Kalten Krieg. Auch ein Atomkrieg sei nicht ausgeschlossen.

Der Dalai Lama und die Friedensaktivistinnen Betty Willams und Leymah Gbowee (von links nach rechts) während der Konferenz in Rom. dpa

Der Dalai Lama und die Friedensaktivistinnen Betty Willams und Leymah Gbowee (von links nach rechts) während der Konferenz in Rom.

RomFriedensnobelpreisträger aus aller Welt haben vor einem neuen Kalten Krieg gewarnt. „Eine der größten Bedrohungen für den Frieden ist die anhaltende Meinung einiger Großmächte, dass sie ihre Ziele durch Militärgewalt erzielen können“, hieß es in einer Mitteilung zum Abschluss des 14. Welttreffens der Friedensnobelpreisträger in Rom am Sonntag. Wenn dies unkontrolliert so weitergehe, werde dies „zwangsläufig zu mehr militärischen Zusammenstößen und zu einem neuen, gefährlicherem Kalten Krieg führen“.

Weiter hieß es: „Wir sind sehr besorgt über die Gefahr eines Krieges – auch eines Atomkrieges – zwischen großen Staaten. Diese Bedrohung ist nun größer als je zuvor seit dem Kalten Krieg.“ An dem Treffen, das unter dem Eindruck schwerer Spannungen zwischen dem Westen und Russland wegen der Ukraine-Krise stattfand, nahmen unter anderem der Dalai Lama, Michail Gorbatschow und Desmond Tutu teil.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×