Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.02.2017

18:52 Uhr

Ostukraine

Neuer Anlauf für Waffenruhe soll am Montag starten

In der Ostukraine soll ab Montag wieder Waffenruhe herrschen. Die Außenminister Russlands und der Ukraine würden einen neuen Anlauf unterstützen, sagte Außenminister Sigmar Gabriel am Rande der Sicherheitskonferenz.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow traf sich mit Kollegen aus Europa und der Ukraine. Ab Montag soll im umkämpften Ostteil des Landes wieder Waffenruhe herrschen. dpa

Münchner Sicherheitskonferenz

Der russische Außenminister Sergej Lawrow traf sich mit Kollegen aus Europa und der Ukraine. Ab Montag soll im umkämpften Ostteil des Landes wieder Waffenruhe herrschen.

MünchenDie Außenminister Russlands und der Ukraine unterstützen einen neuen Anlauf für eine Waffenruhe von kommenden Montag an in der Ostukraine. Das sagte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel am Samstag in München nach einem Treffen der so genannten Normandie-Gruppe, in der Deutschland und Frankreich die Vermittler sind. Am Mittwoch hatte die OSZE die neue Waffenruhe zwischen der ukrainischen Regierung und den prorussischen Separatisten verkündet. Danach war es aber weiter zu Kämpfen mit Toten gekommen.

Sergej Lawrow zu Nato: Russlands Außenminister attackiert Nato

Sergej Lawrow zu Nato

Russlands Außenminister attackiert Nato

Während der US-Vize Pence auf der Münchener Sicherheitskonferenz ein Bekenntnis der USA zur Nato übermittelt, attackiert der russische Außenminister Lawrow die Nato als eine Institution des Kalten Krieges.

„Alle Parteien werden ihren Einfluss nutzen, um die Verabredung aus der Kontaktgruppe (...) umzusetzen“, sagte Gabriel. An dem Treffen am Rande der Sicherheitskonferenz nahmen neben ihm der russische Außenminister Sergej Lawrow und seine Kollegen aus der Ukraine und Frankreich, Pawel Klimkin und Jean-Marc Ayrault teil.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×