Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2014

10:08 Uhr

Pakistan

Ex-Präsident Musharraf verpasst erneut Gerichtsanhörung

Offiziell ging es ihm schlecht, deshalb musste Pervez Musharraf ins Krankenhaus. Doch der pakistanische Ex-Präsident scheint wenig Interesse am Prozess gegen ihn selbst zu haben, er verpasst nun die dritte Verhandlung.

Er ist nicht zufrieden mit seiner Situation, weder gesundheitlich noch was die rechtliche Lage angeht: Der pakistanische Ex-Präsident Pervez Musharraf ist wegen Untreue angeklagt. dpa

Er ist nicht zufrieden mit seiner Situation, weder gesundheitlich noch was die rechtliche Lage angeht: Der pakistanische Ex-Präsident Pervez Musharraf ist wegen Untreue angeklagt.

IslamabadDer pakistanische Ex-Präsident Pervez Musharraf ist nach Angaben eines Polizeibeamten in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der frühere Staatschef habe sich auf dem Weg zum Gericht schlecht gefühlt und sei in eine Einrichtung für Kardiologie in der nahe Islamabad gelegenen Stadt Rawalpindi gebracht worden, hieß es am Donnerstag.

Damit verpasste Musharraf bereits die dritte Anhörung in dem Verfahren gegen ihn wegen Hochverrats. Erst am Mittwoch war der 70-Jährige nicht vor Gericht erschienen, nachdem in der Nähe seines Hauses am Stadtrand von Islamabad ein Sprengsatz entdeckt worden war.

Musharraf war 1999 bei einem Putsch in Pakistan an die Macht gekommen und hatte das Land knapp ein Jahrzehnt lang regiert. Er muss sich vor Gericht wegen Hochverrats verantworten, weil er 2007 während seiner Amtszeit den Notstand ausgerufen und die Verfassung außer Kraft gesetzt hatte.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×