Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2014

14:40 Uhr

Pakistan

Vier Männer wegen Ehrenmord zu Tode verurteilt

Die 25-jährige Farzana Parveen wurde gesteinigt, weil sie einen Mann gegen den Willen ihrer Familie geheiratet hat. Nun wurden vier der Täter von einem Gericht zu Tode verurteilt. Drei sind Angehörige des Opfers.

In dem Land fielen nach Angaben der Menschenrechtskommission Pakistans, einer privaten Organisation, im vergangenen Jahr etwa 869 Frauen sogenannten Ehrenmorden zum Opfer. ap

In dem Land fielen nach Angaben der Menschenrechtskommission Pakistans, einer privaten Organisation, im vergangenen Jahr etwa 869 Frauen sogenannten Ehrenmorden zum Opfer.

LondonEin pakistanisches Gericht hat vier Männer wegen einer tödlichen Attacke auf eine schwangere Frau zum Tode verurteilt. Bei den Verurteilten handele es sich um den Vater des Opfers, zwei Brüder und einen Mann, der behauptet hatte, der Ehemann der Getöteten zu sein, teilte der Gerichtsbeamte Imtiaz Ahmed am Mittwoch mit. Gegen einen fünften Angeklagten wurde demnach eine zehnjährige Haftstrafe verhängt.

Die 25-jährige Farzana Parveen war getötet worden, weil sie einen Mann gegen den Willen ihrer Familie geheiratet hatte. Vor zahlreichen Schaulustigen hatte eine Menschenmenge die Schwangere am 27. Mai in der Stadt Lahore vor einem Gerichtsgebäude mit Knüppeln und Steinen getötet. Ihr Vater hatte sich nach der Tat gestellt und angegeben, er habe damit die Ehre seiner Familie wieder herstellen wollen. Der angebliche Ehemann Parveens hatte angegeben, sie habe den anderen Mann geheiratet, ohne sich von ihm zu scheiden.

Der Fall sorgte international für Aufsehen und rückte die Gewalt gegen Frauen in Pakistan in den Fokus. In dem Land fielen nach Angaben der Menschenrechtskommission Pakistans, einer privaten Organisation, im vergangenen Jahr etwa 869 Frauen sogenannten Ehrenmorden zum Opfer. Unter konservativen Pakistanern sind arrangierte Ehen die Regel.

Von

ap

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Dr. Max Motte

19.11.2014, 15:26 Uhr

Was sagt die Menschenrechtskommission zu den Drohnen-Morden der US-Army in Pakistan?

Töten die USA Menschen in Pakistan ohne Gerichtsverfahren?

Sie fliegen hoch in der Luft, im afghanischen, pakistanischen, jemenitischen und somalischen Luftraum, und sie haben sehr gute Kameras an Bord, mit denen sie sehr dicht heranzoomen können an ihre Ziele - und dann wird oftmals gefeuert, auf Menschen!

Ein Gerichtsverfahren vorher?
Gibt es nicht!

Hunderte Menschen haben die Amerikaner mit ihren Drohnen in den vergangenen Jahren auf diese Weise getötet!

Dieser Drohnenmord der USA ist global, und er wird auch von Deutschland aus mitgesteuert.

Die Hightech-Drohnen funken ihre Daten zum Beispiel nach Ramstein in Rheinland-Pfalz.
Dort werten Militärs die Videobilder aus, und von einem anderen US-Stützpunkt in Stuttgart wiederum kommen Anweisungen, auf die hin die Morde ausgelöst werden.

Wo bleiben die Menschenrechte?

Hat nicht jeder ein Recht darauf, in einem ordentlichen Verfahren angeklagt zu werden, Beweise vorzubringen für seine Unschuld, also alle möglichen Rechtfertigungs- und Entschuldigungsgründe in einem ordentlichen Verfahren?

Warum dürfen die Amerikaner weltweit Menschen ohne Gerichtsverfahren töten?

Menschenrechte?

Herr Jens Muche

19.11.2014, 16:38 Uhr

@ Max Motte
Was hat Ihr Beitrag mit „Ehrenmorden“ im Islam im islamischen Pakistan zu tun?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×