Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2012

12:47 Uhr

Pakistanische Taliban

Islamisten dringen in Luftwaffenbasis ein

Mit Granatwerfern und Sturmgewehren haben Taliban-Kämpfer den größten Luftwaffenstützpunkt Pakistans angegriffen. Erst nach stundenlangen Gefechten brachten Soldaten der Luftwaffe die Situation unter Kontrolle.

Soldaten der pakistanischen Luftwaffe vor der Zufahrt zum Stützpunkt in Kamra. AFP

Soldaten der pakistanischen Luftwaffe vor der Zufahrt zum Stützpunkt in Kamra.

KamraIn Pakistan haben mutmaßliche Islamisten den größten Luftwaffenstützpunktes des Landes angegriffen. Sie seien in der Nacht mit Granatwerfern und Sturmgewehren auf das Gelände in Kamra in der Provinz Punjab eingedrungen, sagte ein Sprecher der Luftwaffe. Der Angriff sei nach stundenlangen Gefechten abgewehrt worden. Acht Islamisten und ein Soldat seien dabei getötet worden. Auch ein Kampfflugzeug sei beschädigt. Der Sprecher betonte, dass auf der Basis keine Atomwaffen gelagert seien. Die Taliban bekannten sich zu dem Angriff. Er verstärkt die Zweifel an den Bekundungen der pakistanischen Regierung, die Islamisten seien durch Militäroffensiven stark geschwächt worden.

Die Angreifer hätten gegen 02.00 Uhr die drei Meter hohe Mauer um den Fliegerhorst Minhas in Kamra überwunden, sagte der Sprecher. Die Sicherheitskräfte hätten das Feuer eröffnet, als sich die Islamisten mit Sprengwesten den Hangars näherten. Stützpunkt-Kommandant Muhammad Azam habe die Verteidigung geleitet und sei von einem Schuss in die Schulter getroffen worden.

In einem Telefonanruf bekannte sich ein Sprecher der Taliban zu dem Angriff. "Wir sind stolz auf diesen Einsatz. Unsere Führung hat vor langer Zeit beschlossen, den Stützpunkt in Kamra zu attackieren." Wie genau die Islamisten auf das Gelände etwa 75 Kilometer nordwestlich von Islamabad gelangen konnten, blieb zunächst unklar. Zum Zeitpunkt des Angriffs dürften viele Soldaten wegen des Fastenmonats Ramadan gegessen oder gebetet haben.

Die Taliban haben in den vergangenen Jahren mehrere aufsehenerregende Angriffe auf Militäreinrichtungen der Atommacht Pakistan geführt. Im vergangenen Jahr starben mindestens zehn Soldaten bei einem 16-stündigen Gefecht an einem Marinestützpunkt in Karachi. 2009 griffen die Islamisten das Militärhauptquartier an. Pakistan hat mehrere Offensiven gegen die Hochburgen der Taliban in den Stammesgebieten an der Grenze zu Afghanistan unternommen. Dennoch gelingen den Taliban immer wieder Angriffe gegen die pakistanischen Streitkräfte, die zu den größten der Welt zählen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×