Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2017

16:55 Uhr

Pakistanischer Ministerpräsident

Sharif schlägt Abbasi als Nachfolger vor

Als seinen Nachfolger schlägt der entmachtete pakistanische Ministerpräsident Sharif einen Ex-Minister vor. Shahid Khaqan Abbasi hat gute Chancen, vom Parlament gewählt zu werden. Die Regierungspartei unterstützt ihn.

Es wird erwartet, dass er ohne Mühe eine Wahl durch das Parlament gewinnt, wenn dieses nächste Woche zusammentritt AFP; Files; Francois Guillot

Shahid Khaqan Abbasi

Es wird erwartet, dass er ohne Mühe eine Wahl durch das Parlament gewinnt, wenn dieses nächste Woche zusammentritt

IslamabadDer entmachtete pakistanische Ministerpräsident Nawaz Sharif hat den ehemaligen Minister Shahid Khaqan Abbasi als seinen Nachfolge vorgeschlagen. Abgeordnete von Sharifs Partei, der Pakistanischen Muslimliga, stimmten am Samstag bei einem Treffen Abbasis Kandidatur zu. Das teilte Raja Zafarul Haq, ein hochrangiges Parteimitglied, mit.

Es wird erwartet, dass Abbasi ohne Mühe eine Wahl durch das Parlament gewinnt, wenn dieses nächste Woche zusammentritt, da die Regierungspartei dort über eine komfortable Mehrheit verfügt.

Pakistans Oberstes Gericht hatte am Freitag entschieden, dass Sharif nicht länger Ministerpräsident sein darf, nachdem es zu dem Schluss kam, dass seine Familie Besitztümer verheimlicht habe. Er trat daraufhin zurück.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×