Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.09.2015

13:11 Uhr

Papst auf USA-Reise

Franziskus hält Rede vor dem Kongress

Eine kleine Sensation: Als erster Papst hält Franziskus eine Rede vor dem US-Kongress. Beide Kammern werden von den Republikanern beherrscht. Ein Thema solle dabei keine Rolle spielen, ließ Franziskus durchblicken.

Nachdem Franziskus am Mittwoch im Weißen Haus begrüßt wurde, folgt heute die Rede vor dem US-Kongress. ap

Visite im Weißen Haus

Nachdem Franziskus am Mittwoch im Weißen Haus begrüßt wurde, folgt heute die Rede vor dem US-Kongress.

WashingtonPapst Franziskus wird am Donnerstag eine Rede vor dem US-Kongress halten. Es ist die erste Ansprache eines katholischen Kirchenoberhauptes vor den Abgeordneten in Washington überhaupt. Nachdem er am Mittwoch offiziell von US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus begrüßt worden war, tritt Franziskus damit vor Obamas republikanische Rivalen, die in beiden Kongresskammern die Mehrheit innehaben.

Dabei soll es vermutlich nicht um das Handelsembargo gehen, das die USA vor einem guten halben Jahrhundert gegen Kuba erhoben haben, wie das katholische Kirchenoberhaupt vorab durchblicken ließ. Havanna setzt darauf, dass das Embargo im Zuge der diplomatischen Annäherung mit Washington aufgehoben wird.

Die nächste päpstliche Rede steht dann am Freitag in New York an: Dort wird Franziskus vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen sprechen.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×