Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.12.2015

22:32 Uhr

Paris

Präsident des Klimagipfels präsentiert neuen Vertragsentwurf

Ein weiterer Entwurf für einen späteren möglichen Weltklimavertrag liegt vor - von 29 Seiten schrumpfte der aktuelle auf 27: Dem Präsidenten der UN-Klimakonferenz zufolge seien aber noch einige wichtige Punkte offen.

Der Präsident der UN-Klimakonferenz, Laurent Fabius, hat einen neuen Vertragsentwurf vorgelegt. Er hoffe, dass am Freitag ein „ehrgeiziger Text“ vorliegen wird. dpa

Laurent Fabius

Der Präsident der UN-Klimakonferenz, Laurent Fabius, hat einen neuen Vertragsentwurf vorgelegt. Er hoffe, dass am Freitag ein „ehrgeiziger Text“ vorliegen wird.

ParisNach intensiven Gesprächen hat der französische Präsident der UN-Klimakonferenz, Laurent Fabius, einen neuen Vertragsentwurf vorgelegt. Er habe bei wichtigen Knackpunkten aber noch mehrere Optionen, sagte Fabius am Donnerstagabend.

Dazu zählten die Finanzhilfen für ärmere Staaten, die gerechte Verteilung der Pflichten für alle Länder, etwas zu tun, und die nötige Erhöhung der Klimaschutzziele. Der Entwurf schrumpfte leicht von 29 auf 27 Seiten. Fabius sagte, er hoffe, am Freitag in der Lage zu sein, einen ehrgeizigen Text vorzulegen, der einen verbindlichen Weltklimavertrag möglich macht.

Die Delegierten können sich den Entwurf gut zwei Stunden ansehen, danach will Fabius erneut eine sogenannte Indaba einberufen. Diese südafrikanische Vermittlungstradition wurde auf Klimakonferenzen erstmals 2011 in Durban eingeführt. In Zulu-Sprache heißt das „Angelegenheit“ oder „Geschäft“.

Ein Stammesmitglied mit hohem Ansehen schlichtet dabei zwischen zerstrittenen Clans oder Familien. Jeder Teilnehmer darf sprechen, und die anderen müssen zuhören. Gesucht wird eine Lösung, bei der alle das Gesicht wahren können.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×