Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.12.2011

20:08 Uhr

Parlamentswahl

Ahmadinedschads Schwester kandidiert bei Wahl im Iran

Für die Parlamentswahl im Iran haben sich knapp 5300 Kandidaten registrieren lassen. Unter ihnen ist auch Parwin Ahmadinedschad, die Schwester des Staatspräsidenten Mahmud Ahmadinedschad.

Der iranische Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad. dpa

Der iranische Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad.

TeheranZwei Monate vor der Parlamentswahl im Iran haben sich knapp 5300 Kandidaten registrieren lassen, darunter auch Parwin Ahmadinedschad, die Schwester des Staatspräsidenten Mahmud Ahmadinedschad. Das teilte das Innenministerium nach einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Irna am Freitag mit. Bislang gebe es insgesamt 390 weibliche Kandidaten. Die Parlamentswahl findet am 2. März statt.

Als Favorit gilt eine Gruppierung, die von Parlamentspräsident Ali Laridschani angeführt wird und enge Verbindungen zur konservativen Mehrheit in der Kammer hat. Obwohl es noch keine offizielle Ankündigung gibt, wird auch mit Kandidaten der Reformer um den früheren Präsidenten Mohammed Chatami gerechnet.

Beobachter erwarten eine niedrige Wahlbeteiligung, nachdem die Präsidentenwahl im Jahr 2009 von massiven Betrugsvorwürfen überschattet worden war. Damals war Ahmadinedschad wiedergewählt worden. Zudem gibt es nur wenige prominente Kandidaten.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Thomas-Melber-Stuttgart

30.12.2011, 22:21 Uhr

Vielleicht wählt im Iran das "flache Land" auch anders als die städtische Bourgeoisie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×