Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2011

14:09 Uhr

Parlamentswahlen

Finnen favorisieren Euro-Skeptiker

Bei der Parlamentswahl in Finnland am Sonntag werden den Euro-Skeptikern große Gewinne zugetraut. Die konservative Partei "Wahre Finnen" möchte das EU-Rettungspaket für Portugal nicht mittragen.

Gilt als aussichtsreicher Kandidat: Jyrki Katainen. Quelle: dapd

Gilt als aussichtsreicher Kandidat: Jyrki Katainen.

HelsinikiIn Finnland kann anders als sonst in der Euro-Zone üblich das Parlament über die Frage von Staatshilfen abstimmen. Experten halten es aber für eher unwahrscheinlich, dass es dazu kommen wird und Finnland auf diesem Wege das Rettungspaket blockiert.

Mit den ersten Prognosen wird kurz nach Schließung der Wahllokale um 19 Uhr (MESZ) gerechnet. Ein vorläufiges Ergebnis soll bis 23 Uhr (MESZ) vorliegen.

Schwierige Ausgangslage

Die jüngsten Umfragen erlauben keine klare Vorhersage über den Wahlausgang. Zudem macht es die finnische Tradition von Mehrparteien-Koalitionen schwierig zu sagen, wer aus den Verhandlungen als Sieger hervorgehen wird. Die amtierende Regierungskoalition besteht aus vier Parteien: der Zentrumspartei, der "Nationalen Koalition", der "Grünen Partei" sowie der schwedischen Volkspartei in Finnland.

In Umfragen kamen Zentrumspartei, Wahre Finnen sowie die oppositionellen Sozialdemokraten zuletzt auf je 15 bis 19 Prozent. Die Zustimmung für die Wahren Finnen hat sich seit 2007 damit fast vervierfacht. Gründe sind Sorgen der Menschen angesichts der steigenden Arbeitslosigkeit sowie Kürzungen bei der Rente.

Finanzminister könnte Ministerpräsident werden

Die Partei "Nationale Koalition" von Finanzminister Jyrki Katainen hatte zuletzt in Umfragen auf 21 Prozent zulegen können. Er hat Beobachtern zufolge gute Chancen, nächster Ministerpräsident des 5,4 Millionen Volkes zu werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×