Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2005

10:56 Uhr

Partei des Ministerpräsidenten Shinawatra liegt in Führung

Parlamentswahl in Thailand beendet

Die Urnen für die Parlamentswahl in Thailand sind geschlossen worden. Nach ersten Umfragen liegt die Partei von Ministerpräsident Shinawatra deutlich in Führung.

HB BERLIN. In Thailand ist die Parlamentswahl zu Ende gegangen. Im Vorfeld wurde ein klarer Sieg der Partei von Regierungschef Thaksin Shinawatra erwartet. Nach einer Umfrage des Fernsehsenders Channel 9 kam seine Partei auf 399 von 500 Mandaten. Nach Erhebungen der Zeitung «The Nation» erreichte sie 344 Sitze. Bei beiden Umfragen lag die Demokratische Partei mit 80 beziehungsweise 110 Sitzen auf dem zweiten Rang.

Bei der vorherigen Wahl 2001 war Shinawatras «Thai Rak Thai»-Partei, was bedeutet «Thais lieben Thais», zum ersten Mal angetreten und hatte 248 der 500 Mandate bekommen. Bei dieser Wahl hofft die Partei auf 350 Mandate. Mit dieser Mehrheit könnte sie ohne einen Bündnispartner die Verfassung ändern.

Mit ersten Ergebnissen aus Bangkok und einigen Provinzen wird noch am Sonntag gerechnet. Am Montag soll schließlich das Endergebnis der Wahl bekannt gegeben werden. In Thailand herrscht Wahlpflicht. Wahlberechtigt waren rund 45 Millionen Thailänder.

Die Wahlkommission berichtete am Wochenende von Versuchen, Stimmen zu kaufen. In einer Schätzung vor der Wahl hieß es, rund 10 Milliarden Baht, umgerechnet 204 Millionen Euro, seien für Stimmenkauf eingesetzt worden.

Shinawatra ist Millionär und Unternehmer. Der 56-Jährige war vor seinem Gang in die Politik Chef eines selbst aufgebauten Telekommunikationsimperiums. Er ist besonders unter Armen Leuten beliebt. Bei der Wahl 2001 hatte er etwa eine günstige Gesundheitsversorgung und Kleinkredite versprochen und viele Zusagen auch umgesetzt.

Laut Umfragen finden die Thailänder, Sinawatra habe sich nach der Tsunami-Katastrophe als Krisenmanager bewährt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×