Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2011

11:26 Uhr

Parteikreise

Islamisten vor Wahlsieg in Tunesien

Die islamistischen Ennahdha-Bewegung hat möglicherweise die ersten freien Wahlen in Tunesien dominiert. Ein Parteimitglied berichtet von deutlichen Gewinnen in den ausgezählten Wahlkreisen.

Ein Soldat bewacht die Stimmauszählung in Tunesien. Reuters

Ein Soldat bewacht die Stimmauszählung in Tunesien.

TunisBei den ersten freien Wahlen in Tunesien gibt es Hinweise aus Parteikreisen auf einen deutlichen Wahlerfolg der islamistischen Ennahdha-Bewegung. In den bereits ausgezählten Wahlkreisen liege die Partei mit einem
Stimmanteil zwischen 25 und 50 Prozent deutlich vorn, sagte ein Mitglied der Ennahdha-Führung am Montag.

Eine Sprecherin der sozialdemokratischen PDP bestätigte den Trend. Die Partei von Ahmed Néjib Chebbi lag in Wahlumfragen auf Platz zwei. Das vorläufige Endergebnis soll vermutlich erst am Dienstag vorliegen.

Neun Monate nach dem Sturz von Langzeitherrscher Zine el Abidine Ben Ali waren am Sonntag rund sieben Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, die 217 Mitglieder einer verfassungsgebenden Versammlung bestimmen. Diese soll einen neuen Übergangspräsidenten ernennen und ein Grundgesetz erarbeiten. Für die 217 Sitze in der Versammlung kandidierten insgesamt 11.618 Bewerber.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

24.10.2011, 11:55 Uhr

Na dann,freuen wir uns für die Menschen in Tunesien.Erst wollten sie die Revolution und Freiheit und jetzt wälen sie die Islamisten-dabei sollten sie eigentlich wissen, zu was sich das am Ende entwickelt-ganuso wie in dem Iran 1979,zu eine Islamistische Theokratie.Wenigstens gibt es da noch Maroko, wo man noch in Nord-Afrika seine Ferien verbringen kann.

Account gelöscht!

24.10.2011, 12:12 Uhr

Es ist erschreckend was da gerade passiert.
Wer um Gottes Willen, kann denn die Islamisten wählen.
Dann hätten die Tunesier keine Revolution machen brauchen.
Sie kommen von einer Diktatur in die nächste. Und die islamistische Diktatur wird schlimmer als die vorige
Wie grenzenlos dumm sind die Leute.
Zeigt aber, dass die moslemischen Völker mit Demokratie tatsächlich nicht viel am Hut haben. vBRgje

Eichenblatt

24.10.2011, 15:06 Uhr

Wer sagt ihnen,dass die Menschen dort dumm sind?nur weil sie nicht das gewählt haben was Sie gerne möchten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×