Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.08.2012

07:28 Uhr

Paul Ryan

Der Rockstar der Republikaner

VonNils Rüdel

Paul Ryan wird bei den US-Konservativen wie ein Star gefeiert. Der Vize-Kandidat ist derart populär, dass er sogar Mitt Romney in den Schatten zu stellen droht. Am Abend lieferte er einen eindrucksvollen Beweis.

Paul Ryan: "Vorsorge für Alte und Arme kürzen"

Video: Paul Ryan: "Vorsorge für Alte und Arme kürzen"

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

TampaManchmal sind es die kleinen Dinge, die den großen Unterschied machen. Zum Beispiel bei der Musik. Das, was Mitt Romney da auf seinem iPod höre, sagte Paul Ryan mit einem Lächeln, „das kenne ich von Aufzugfahrten“. Bei ihm dagegen, da sehe es in der Medienbibliothek so aus: „AC/DC bis Led Zeppelin“. Lacher und tosender Applaus bei den Delegierten für Ryan, Romneys Kandidat für die Vizepräsidentschaft.

Hardrock gegen Fahrstuhlmusik – spätestens seit dieser Rede am Mittwochabend auf dem Parteitag der Republikaner in Tampa hat gezeigt, wer hier das eigentliche Kraftwerk des Kandidatenduos ist. Am Mittwochabend hat Amerika den neuen Rockstar der Grand Old Party kennengelernt: Paul Ryan, 42 Jahre alt, Abgeordneter und konservativer Hardliner.

Die Redenschreiber haben ganze Arbeit geleistet. In einer kraftvollen Ansprache nahm Ryan die Präsidentschaft Barack Obamas geschickt und gnadenlos auseinander. Er erzählte herzwärmende Geschichten von seiner Familie und seiner Heimatstadt, Janesville in Wisconsin. Und er legte dar, warum die Amerikaner im November Romney ihre Stimme geben sollten.

Vielmehr, warum sie „uns“ ihre Stimme geben sollten. „Mitt und mir“ – das sagte Ryan gleich mehrfach. Ein Vorgeschmack darauf, dass der Vizepräsident im Fall des Wahlsieges nicht mit der Rolle eines Grüßaugusts abfinden werden wird. Erst recht nicht, seitdem er in der Partei hinter vorgehaltener Hand bereits als Kandidat für die Wahl 2016 gehandelt wird, sollte Romney im Herbst scheitern.

Bis dahin aber ist der 23 Jahre jüngere Kandidat vor allem dafür da, Romneys Defizite auszugleichen. Ryan ist der Star der konservativen Parteibasis und der Tea Party, die mit dem Präsidentschaftskandidaten von Beginn an Probleme hatten.

Wer sich auf dem Parteitag in Tampa umhört, bekommt meist mehr oder weniger die gleiche Antwort: „Romney ist ein guter Kandidat. Aber Ryan ist der beste“.

Romneys Vize Ryan setzt auf Wirtschaftsthemen

Video: Romneys Vize Ryan setzt auf Wirtschaftsthemen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Mapache

30.08.2012, 08:06 Uhr

Da liegt das Handelsblatt leider falsch. Ryan ist nur der Pseudo-Rockstar. Der eigentliche Star ist RON PAUL.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/eklat-bei-der-nominierung-von-republikaner-romney-in-tampa-a-852649.html

Account gelöscht!

30.08.2012, 08:25 Uhr

So ist es! RON PAUL ist eindeutig der Star!

Laufende Updates zur Convention auf deutsch:
http://switzerland4paul.blogspot.co.at/

was von ryan wirklich zu halten ist:
http://www.ef-magazin.de/2012/08/13/3639-romney-vize-ryan-der-falsche-paul

1.Senator

30.08.2012, 09:32 Uhr

Verantwortung für die Zukunft möchten die Herren
Romney und Ryan gerne übernehmen!
Aber Verantwortung für den durch die von Ihnen
vertretenen Geldeliten und deren Machenschaften
verursachten wirtschaftlichen Niedergang dieses
Landes, davon war natürlich nichts zu hören!
Mit der perfiden Logik dieser Heuchler und
gesellschaftspolitisch rückwärtsgewandten
Steinzeit-Moralisten könnten sich hier auch
namhafte Bänkster um politische Macht bewerben!
Auch außenpolitisch kann man sich, trotz
Wahlkampfgetöse, unschwer ausrechnen wohin
die Reise geht und wodurch der Staatshaushalt
weitüberwiegend saniert werden soll!
Leute vom Schlage Bush`s und Chaney`s und ähnlich
integere Akteure stehen schon in den Startlöchern!
Ja es stimmt, Obama ist bisher blass und viele,
allzuviele Versprechen schuldig geblieben!
Aber das ist auch einer steten Blockadehaltung
der Geldeliten dieses Landes zuzuschreiben, die
wie hier in Europa auch, nicht daran denkt
den von ihr angerichteten Saustall mitaufzuräumen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×