Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2011

09:32 Uhr

Pöbel-Attacke beim EU-Gipfel

„Du hast verpasst, den Mund zu halten“

VonNils Rüdel

Gipfel der Peinlichkeiten: Weil Ergebnisse Mangelware sind, sinkt die Stimmung. Vorläufiger Tiefpunkt: Frankreichs Präsident Sarkozy maßregelt seinen britischen Kollegen Cameron.

Euro-Länder schnüren neues Paket

Video: Euro-Länder schnüren neues Paket

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BrüsselEin Gipfeltreffen mit Staats- und Regierungschefs produziert stets eine Menge schöner Bilder. Ein Händeschütteln hier, eine Umarmung da, lächeln um die Wette. Dass es hinter den Kulissen aber manchmal heftig zur Sache geht, bleibt meist im Verborgenen.

Der heftige Zusammenstoß zwischen Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und Großbritanniens Premierminister David Cameron beim Treffen der 27 EU-Chefs am Sonntag aber nicht. Er schaffte es in die Öffentlichkeit.

„Du hast eine gute Gelegenheit verpasst, den Mund zu halten“, soll ein genervter Sarkozy den Briten angeblafft haben, wie die Zeitung „Guardian“ und die Nachrichtenagentur Bloomberg übereinstimmend berichteten. „Wir haben es satt, dass du uns kritisierst und sagst, was wir tun sollen“, redete sich der Franzose in Rage. „Du sagst, du hasst den Euro, und jetzt willst du dich in unsere Treffen einmischen“.

Sarkozy hatte es offenbar satt, dass Cameron und sein Schatzkanzler George Osborne die Euro-Länder wiederholt wegen ihres Krisenmanagements kritisiert und belehrt hatten.

Einigung über Bankenrekapitalisierung

Video: Einigung über Bankenrekapitalisierung

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Hintergrund der Eskalation am Sonntag: Cameron war nicht einverstanden mit dem Plan, dass beim Gipfel am kommenden Mittwoch zur Zukunft des Euro nur die 17 Länder der Gemeinschaftswährung entscheiden sollten. Der Brite forderte, dass alle 27 EU-Staaten abstimmen, also auch das Nicht-Euro-Land Großbritannien.

Doch Sarkozy ließ Cameron abblitzen. Wenn die Briten dabei sein wollen, hätten sie eben den Euro einführen sollen, sagte der Franzose. 

Kommentare (43)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Sauerstoffmangel

24.10.2011, 09:45 Uhr

Am Anfang der Pressekonferenz erwähnte Merkel den noch vorhandenen Sauerstoffgehalt im Raum.

Nun auf die Frage eines französischen Journalisten an Sakopoleon, warum man sich bisher bei der Eurorettung soviel Zeit lies, antwortete dieser ín Anspielung auf der neben ihm stehenden BK Merkel:
„Sie hat wohl zu wenig Sauerstoff abgekommen.“
Daraufhin nahm Frau Merkel empört das Übersetzungsgerät aus dem Ohr und schüttelte fassungslos den Kopf und wollte allen Anscheins nach dieser Beleidigung das Podium verlassen überlegte es sich aber dann anders und blieb.
Komisch dass das außer mir niemand mitgekriegt hat.

Willi

24.10.2011, 09:46 Uhr

Recht hat er. Was geht die Briten der Euro an. Erstens hassen die den Euro und zweitens wollen die doch eh nicht richtig in die EU: Maul halten und ENDLICH austreten!

Willi

24.10.2011, 09:47 Uhr

Recht hat er. Was geht die Briten der Euro an. Erstens hassen die den Euro und zweitens wollen die doch eh nicht richtig in die EU: Maul halten und ENDLICH austreten!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×