Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2017

18:32 Uhr

Polit-Affäre in Südkorea

Chung Yoo Ra in Dänemark in U-Haft

Gemeinsam mit ihrer Mutter soll eine junge Dressurreiterin in den Korruptionsskandal um Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye verwickelt sein. Jetzt ist sie in Dänemark verhaftet worden – und bestreitet die Vorwürfe.

Die südkoreanische Präsidentin, Park Geun Hye, wurde vorläufig entmachtet. Sie soll in einen Korruptionsskandal verwickelt gewesen sein. dpa

Park Geun Hye

Die südkoreanische Präsidentin, Park Geun Hye, wurde vorläufig entmachtet. Sie soll in einen Korruptionsskandal verwickelt gewesen sein.

Aalborg/SeoulEine Schlüsselfigur im Korruptionsskandal um die vorläufig entmachtete südkoreanische Präsidentin Park Geun Hye sitzt seit Montag in Dänemark in Untersuchungshaft. Die Tochter von Parks langjähriger Freundin Choi Soon Sil, Chung Yoo Ra, war am Sonntagabend in Aalborg aufgegriffen worden, wo sie sich gemeinsam mit ihrem 19 Monate alten Sohn und einem Kindermädchen aufgehalten hatte. Das berichtete die Polizei in Nordjütland am Montag. Den Hinweis auf Chungs Aufenthaltsort hatten die Ermittler von einem südkoreanischen Journalisten bekommen.

Choi und ihre Tochter sollen südkoreanischen Medien zufolge über Briefkastenfirmen in Deutschland Zahlungen an ihre Stiftungen veruntreut haben. Der Mutter wird vorgeworfen, dank ihrer Beziehungen zur Präsidentin Unternehmen genötigt zu haben, den Stiftungen zu spenden.

Polit-Affäre in Südkorea: Neue Splitterpartei wirbt um Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon

Polit-Affäre in Südkorea

Neue Splitterpartei wirbt um Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon

29 Abgeordnete haben der in Südkorea regierenden „Saenuri“-Partei den Rücken gekehrt. Sie wollen sich politisch von der suspendierten Präsidentin Park distanzieren – und haben schon einen neuen Hoffnungsträger.

Ihre Tochter leugnete die Schwindelvorwürfe am Montag, gab aber zu, Schriftstücke für ihre Mutter unterzeichnet zu haben. „Meine Mutter hat mir einige Dokumente gezeigt und gesagt: Unterschreib hier und hier. Das habe ich zwei- oder dreimal gemacht“, sagte sie der Nachrichtenagentur Ritzau zufolge. Chung soll sich illegal in Nordjütland aufgehalten haben. Sie wurde von der südkoreanischen Polizei auch mit Hilfe von Interpol gesucht. Der Korruptionsskandal um sie und ihre Mutter könnte die Staatschefin das Amt kosten.

In Dänemark soll Chung zunächst für vier Wochen in Untersuchungshaft bleiben, solange nicht über ihre Auslieferung nach Südkorea entschieden ist. Die Dressurreiterin hatte sich geweigert, sich wegen der Polit-Affäre in der Heimat den Fragen der Ermittler zu stellen. Gegenüber der dänischen Polizei gab sie an, sich wegen des Pferdesports in Dänemark aufzuhalten. Das südkoreanische Parlament hatte am 9. Dezember mit großer Mehrheit für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Park gestimmt. Das Verfassungsgericht muss nun über ihre Absetzung entscheiden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×