Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2015

15:19 Uhr

Politiker erleidet Herzattacke

Nordirischer Regierungschef muss ins Krankenhaus

Es kam überraschend: Der Regierungschef Nordirlands, Peter Robinson, liegt nach einem mutmaßlichen Herzinfarkt im Krankenhaus. Robinson gilt als wichtige Figur in der Versöhnung des Landes nach dem Terror der IRA.

Peter Robinson schont das Umfeld der IRA nicht, bemüht sich aber dennoch um eine sachliche und konstruktive Zusammenarbeit der verschiedenen Lager in Irland. AFP

Kritiker und Schlichter zugleich

Peter Robinson schont das Umfeld der IRA nicht, bemüht sich aber dennoch um eine sachliche und konstruktive Zusammenarbeit der verschiedenen Lager in Irland.

BelfastDer protestantische Führer der nordirischen Einheitsregierung, Peter Robinson, ist nach einem mutmaßlichen Herzinfarkt in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Das teilte seine Demokratische Unionisten-Partei mit. Demnach kam der 66-Jährige am Montag in das Ulster Hospital östlich der Hauptstadt Belfast. Robinson bleibe dort für einige weitere Untersuchungen, hieß es.

Robinson steht seit 2008 an der Spitze der Fünf-Parteien-Regierung Nordirlands. Robinson ist als Kritiker der verbotenen Untergrundorganisation IRA und der mit ihr verbündeten Sinn-Fein-Partei bekannt. Dennoch arbeitete er mit irisch-katholischen Kollegen zusammen, darunter der frühere IRA-Kommandeur Martin McGuinness von Sinn Fein. Dieser ist Cochef der Regierung.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×