Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2014

16:39 Uhr

Ponta vor Machtverlust

Rumäniens Regierungskoalition wackelt

Der Vorstand der Ungarn-Partei UDMR hat den Austritt empfohlen – jetzt steht die Regierungskoalition in Rumänien vor dem Aus. Die bürgerliche Oppositionspartei PNL macht sich bereit für Verhandlungen.

Bleibt er in Rumänien an der Macht? Ministerpräsident Victor Ponta grübelt. ap

Bleibt er in Rumänien an der Macht? Ministerpräsident Victor Ponta grübelt.

BukarestRumäniens Regierungskoalition unter Führung des sozialistischen Ministerpräsidenten Victor Ponta (PSD) steht vor dem Zusammenbruch. Der Vorstand der Ungarn-Partei UDMR empfahl am Donnerstag einen Austritt aus der Koalition. Ob Ponta an der Macht bleibt, würde vom Verhalten zweier weiterer Koalitionspartner abhängen: der Konservativen Partei (PC) und der Nationalen Union für den Fortschritt Rumäniens (UNPR).

Am 13. Dezember soll ein UDMR-Gremium über den Austritt aus dem Kabinett entscheiden. Sollte es dazu kommen, will die bürgerliche Oppositionspartei PNL des neu gewählten Staatspräsidenten Klaus Iohannis mit der Ungarn-Partei Koalitionsverhandlungen beginnen.

Iohannis hatte nach seiner Wahl erklärt, die PNL wolle die Regierung baldmöglichst über ein Misstrauensvotum übernehmen. Während des letzten Jahrzehnts haben sich Parlamentsmehrheiten immer wieder durch Parteiwechsel vieler Volksvertreter geändert.

Rumäniens neuer Präsident in juristischen Schwierigkeiten: Klaus Iohannis muss vor oberstes Gericht

Rumäniens neuer Präsident in juristischen Schwierigkeiten

Klaus Iohannis muss vor oberstes Gericht

Wegen eines möglichen Interessenkonflikts muss Rumäniens neuer Präsidenten Klaus Iohannis sich vor dem oberste Gericht des Landes verantworten. Ihm droht ein dreijähriges Verbot, öffentliche Ämter auszuüben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×