Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.09.2011

13:59 Uhr

Proteste in Syrien

Seit März mehr als 2600 Menschen getötet

Bei den seit Mitte März andauernden Protesten gegen den syrischen Staatschef Baschar al-Assad sind nach neuesten Angaben der Vereinten Nationen mehr als 2600 Menschen getötet worden.

Bei den Protesten in Syrien sind laut UN mehr als 2600 Menschen getötet worden. dapd

Bei den Protesten in Syrien sind laut UN mehr als 2600 Menschen getötet worden.

GenfDie UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, nannte die Zahl am Montag unter Berufung auf „verlässliche Quellen vor Ort“. Bislang waren die Vereinten Nationen von 2200 Toten ausgegangen. Eine Beraterin Assads erklärte unterdessen, bei den Unruhen seien 1400 Menschen ums Leben gekommen - 700 auf Seiten der Demonstranten und 700 aufseiten der Sicherheitskräfte. In Syrien gehen Polizei und Militär mit äußerster Gewalt gegen Regierungsgegner vor.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×