Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2017

12:09 Uhr

Provinz Helmand

Mindestens 29 Tote bei Anschlag in Afghanistan

Nach Polizeiangaben hat sich in der afghanischen Provinz Helmand ein Terroranschlag mit mindestens 29 Todesopfern ereignet, 60 Personen wurden verletzt. Ziel der Attacke waren offenbar afghanische Soldaten..

Ein Verletzter wird auf einer Trage von mehreren Helfern weggetragen. Bei dem Anschlag starben mindestens 15 Menschen, zahlreiche wurden verletzt. AFP; Files; Francois Guillot

Tote und Verletzte

Ein Verletzter wird auf einer Trage von mehreren Helfern weggetragen. Bei dem Anschlag starben mindestens 15 Menschen, zahlreiche wurden verletzt.

KandaharBei einem Selbstmordanschlag in Helmand sind laut dem Gouverneur der südafghanischen Provinz 29 Menschen getötet worden, die meisten von ihnen Zivilisten. 60 Menschen seien bei dem Anschlag vor einer Bank in der Provinzhauptstadt Laschkarga verletzt worden, sagte Gouverneur Hajatullah Hajat am Donnerstag. In der Bank sollen sich zum Zeitpunkt der Explosion viele Soldaten aufgehalten haben. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand.

Ein Attentäter habe seinen Wagen zur Explosion gebracht und dabei Soldaten ins Visier genommen, die vor der Bank in einer Warteschlange gestanden hätten, sagte Helmands Polizeichef Agha Nur Kentos. Die Menschen hatten sich offenbar vor der Bank versammelt, um vor dem anstehenden Fest des Fastenbrechens ihr Gehalt abzuholen.

UN-Chef in Kabul: Guterres verspricht Solidarität

UN-Chef in Kabul

Guterres verspricht Solidarität

Antonio Guterres verspricht in Kabul Solidarität. Über Twitter stellte der Generalsekretär klar, dass die UN an der Seite Afghanistans stünde. Dort verschärft sich zurzeit die Gewalt und befeuert die Migrationskrise.

Hadschi Moladad Tobagar, der Gesundheitsdirektor von Laschkarga, sagte der Nachrichtenagentur AP, dass in einem Krankenhaus nach dem Anschlag 25 Tote und 60 Verletzte eingeliefert worden seien. Er befürchtete gar noch höhere Opferzahlen.

Helmand ist Schauplatz erbitterter Kämpfe zwischen von der Nato unterstützten afghanischen Sicherheitskräften und den Taliban, die fast 80 Prozent des ländlichen Raums in der Provinz kontrollieren.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×