Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2017

13:07 Uhr

Putin-Kritiker

Nawalny kündigt weitere Demonstrationen an

15 Tage musste der russische Oppositionspolitiker Nawalny ins Gefängnis, weil er an einer Protestveranstaltung teilgenommen hatte. Nach seiner Freilassung kündigt er an, weitere Demonstrationen zu organisieren.

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny sitzt Ende März in einem Gericht in Moskau mit Handschellen gefesselt zwischen zwei Sicherheitskräften. Er wurde zu 15 Tagen Arrest verurteilt. dpa

Alexej Nawalny

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny sitzt Ende März in einem Gericht in Moskau mit Handschellen gefesselt zwischen zwei Sicherheitskräften. Er wurde zu 15 Tagen Arrest verurteilt.

MoskauDer russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny hat nach seiner Freilassung neue Demonstrationen gegen die Regierung angekündigt. Er werde auch weiterhin solche Proteste organisieren, sagte er am Dienstag in Moskau. Nawalny war am Montag nach Verbüßung einer 15-tägigen Haftstrafe wegen seiner Teilnahme an einer Protestveranstaltung gegen Korruption am 26. März freigelassen worden. An den landesweiten Demonstrationen hatten Tausende Menschen teilgenommen. Nach Darstellung der Regierung haben die Demonstranten gegen Recht und Ordnung verstoßen und wurden teilweise gekauft. Mehr als 1000 wurden von Polizisten abgeführt und in Gewahrsam genommen.

„Ich bewerte die Proteste als sehr erfolgreich“, sagte Nawalny seinen Anhängern in einer Online-Übertragung. Erstmals seit den 1990er Jahren habe es gleichzeitig Demonstrationen in mehreren Städten des Landes gegeben. Trotz aller Einschüchterungsversuche seien Zehntausende gekommen. „Wir müssen weitermachen“, erklärte Nawalny, der bei der Präsidentenwahl 2018 antreten will, aller Wahrscheinlichkeit nach gegen Amtsinhaber Wladimir Putin.

Putin-Kritiker verurteilt

Nawalny: „Ich warte auf eine offizielle Anklage“

Putin-Kritiker verurteilt: Nawalny: „Ich warte auf eine offizielle Anklage“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Nawalny erklärte, er wolle den Kampf gegen die Korruption weiter zu seinem zentralen Thema machen und dabei die Informationskanäle des Internets nutzen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×