Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2016

14:10 Uhr

Putin spricht mit Erdogan

Moskau will Sanktionen gegen Ankara kippen

Ende der Eiszeit zwischen Russland und der Türkei: Nach sieben Monaten will Putin die Sanktionen gegen die türkische Urlaubsbranche aufheben. Für den türkischen Tourismus wäre das ein Segen.

Wladimir Putin versicherte Recep Tayyip Erdogan in einem Telefonat, dass er die russischen Sanktionen gegen die türkische Tourismusbranche aufheben will. AFP; Files; Francois Guillot

Wieder im Gespräch

Wladimir Putin versicherte Recep Tayyip Erdogan in einem Telefonat, dass er die russischen Sanktionen gegen die türkische Tourismusbranche aufheben will.

Moskau/AnkaraNach sieben Monaten Eiszeit will Russland die Sanktionen gegen die türkische Urlaubsbranche aufheben. Das teilten die Präsidenten Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch nach einem Telefonat mit. Es war das erste Gespräch der Staatschefs nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch die Türkei Ende November im Grenzgebiet zu Syrien. Zu Wochenbeginn hatte Erdogan in einem Brief an Putin sein Bedauern für den Zwischenfall geäußert. Putin sagte nun, er strebe eine Normalisierung der Beziehungen an.

Russische Touristen gehörten vor der Krise zu den wichtigsten Urlaubergruppen in der Türkei. Nach dem Abschuss hatte Russland Charterflüge eingestellt. Danach brachen die Besucherzahlen fast völlig ein. Im Mai ging die Zahl verglichen mit dem Vorjahresmonat dem türkischen Tourismusministerium zufolge um 91,8 Prozent zurück.

Putin und Erdogan: Russland verschärft Sanktionen gegen die Türkei

Putin und Erdogan

Russland verschärft Sanktionen gegen die Türkei

Putin schlägt wieder zu: Er weitet die russischen Sanktionen gegen die Türkei aus. Grund war der türkische Abschuss eines russischen Jagdbombers. Und Putin sieht nur eine einzige Möglichkeit, die Krise wieder zu kitten.

Die Staatschefs wollten sich auch wieder treffen, hieß es aus dem Präsidentenamt in Ankara. Das Telefonat sei „sehr produktiv und positiv“ verlaufen. Das Gespräch fand auf russische Initiative statt.

Dem Kreml zufolge äußerte Putin bei dem Telefonat auch sein Beileid für den Anschlag auf den Atatürk-Airport in Istanbul. „Dieser Angriff zeigt, wie aktuell Aufrufe sind, gemeinsam den Terror zu bekämpfen“, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge.


Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×